| 22:35 Uhr

10 000 Euro Preisgeld
Deutscher Klimapreis für Mannlich-Realschule

FOTO: Franziska Gabbert / dpa-tmn
Zweibrücken. (red) Die Mannlich-Realschule hat einen der fünf mit jeweils 10 000 Euro dotierten Deutschen Klimapreise der Allianz Umweltstiftung gewonnen. Nach Angaben der Schule hatten bundesweit 157 Teams mit insgesamt über 5500 Schülern teilgenommen. Aus allen Einsendungen schafften es 20 Beiträge in die Endrunde und am 8. März ermittelte die Wettbewerbsjury daraus die Gewinner der fünf Hauptpreise. Zusätzlich zum Preisgeld erwartet die Mannlich-Schüler eine feierliche Preisverleihung in Berlin und ein Empfang beim Bundespräsidenten im Schloss Bellevue.

Beim preisgekrönten Projekt der Mannlich-Realschule ging es darum, Schüler fürs Energiesparen zu gewinnen. Zum Projekt, das sich ähnlich wie das Handyspiel „Pokémon Go“ der „überlagerten Realität“ bedient, schreibt die Schule: „Das Grundprinzip unseres Projektes ist, dass Schüler, die unsere Schulküche benutzen, eine Energiesparrallye machen. Sie durchsuchen mit ihren Handys die Küche, nach Orten oder Gegenständen, bei denen Energiesparen besonders effektiv durch leichte Verhaltensveränderungen möglich ist. Sobald sie einen entsprechenden Gegenstand mit ihrer Kamera erfasst haben, wird die Realität erweitert und auf dem Handy erscheinen weitere Informationen. Es können mit einem Fingerdruck Videos abgespielt werden, Merksätze erscheinen oder Schülerzeichnungen zum Thema können betrachtet werden.“