| 22:43 Uhr

VT Niederauerbach
Der VTN ein Leben lang verbunden

VTN-Mitglied Reinhold Schwarz fühlt sich im Seniorenheim am Rosengarten wohl.
VTN-Mitglied Reinhold Schwarz fühlt sich im Seniorenheim am Rosengarten wohl. FOTO: Margarete Lehmann
Zweibrücken. Der 94-jährige Reinhold Schwarz wurde von der VT Niederauerbach bei der Mitgliederversammlung mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.

Reinhold Schwarz schaut tagtäglich zufrieden von oben hinab über den Rosengarten, in dem er mit seiner Jahreskarte oft spazieren geht. „Eigentlich jeden Tag“, betont er, „irgendwie fühle ich mich da gut aufgehoben“: Er wohnt im Awo-Seniorenheim im obersten Stockwerk mit Blick auf den großen See. Da draußen sei alles friedlich und stabil, während es, schaue er die täglichen Nachrichten im Fernsehen, vieles drunter und drüber gehe. Er nimmt voll Anteil an allem, was den Bewohnern des Heims geboten wird. „Außerdem ist mein Schrank voll von Büchern, die darauf warten, gelesen zu werden“. und die Tagezeitungen liest er sowieso jeden Morgen.

94 Jahre ist er jetzt schon auf der Welt, im Wesentlichen in Zweibrücken, genauer in Niederauerbach. Das Licht der Welt erblickte er 1924 im schönen Großbundenbach. Sein Vater war Bergmann, seine Mutter ging zu den Bauern arbeiten. So wurde er zu einem einfachen Leben erzogen, abhold aller Sperenzchen. Nach Zweibrücken zog der 1958 in sein eigenes Haus. „das ich vor drei Jahren verkauft habe und hier ins Heim überwechselte“.

Er besuchte acht Jahre die Grundschule und danach die Berufsschule; als Lehrling ging er zur Kreissparkasse. Dazwischen kam der Zweite Weltkrieg. Nach einigen Jahren bei der Heeresflak fand er sich verwundet in Oberschlesien wieder. Vor der russischen Armee floh er zu Fuß über Würzburg und kam noch 1945 glücklich in Zweibrücken an.



Schwarz blieb nach vielen Lehrgängen und Prüfungen bis zu seiner Pensionierung 1986 bei seiner Sparkasse. „Jetzt bin ich bald schon länger Rentner als dass ich in Arbeit war“, sagt er lachend. Er war glücklich verheiratet. Ein Kind kam auf die Welt, ein Enkel und ein Urenkel kamen inzwischen dazu. Vor drei Jahren starb seine Frau.

Schon in Kinderjahren wurde er Mitglied bei der VTN, wo er turnte, Korbball spielte, auch Fußball spielte und Gymnastik machte. Zehn Jahre war er Schriftführer und Kassenprüfer. Er war Beisitzer im Turnrat und Fachwart im Bereich Freizeitsport. „Beim Clubheimbau, dem Auerbacher Hof, war ich mit 507,5 Stunden beteiligt“, erinnert er sich genau. 2007 wurde er Ehrenmitglied. Er sei auch das älteste Mitglied bei der VTN. Am vergangenen Freitag wurde er mit der Ehrennadel in Gold geehrt.

Schwarz war früher ein richtiger Vereinsmensch. Nicht nur bei der VTN, auch noch beim DRK, im Volkschor, beim OGV („Wir hatten hinterm Haus einen großen Garten, wo ich mich immer gern um Blumen und Gemüse kümmerte“), bei der Talgemeinde und im Musikverein. Da muss man nach Hobbys nicht fragen!

Gesundheitlich geht es ihm gut, kleine Wehwehchen missachtend. „Mein Kopf funktioniert noch prima.“ 100 Jahre könne er sich aber nicht vorstellen. Doch man wisse ja nie!