| 00:00 Uhr

Das Jubiläum kann kommen

 Herrlich blühen die Magnolien am Weiher, das Frühlingswetter sorgte gestern für schöne Impressionen im Rosengarten. Fotos: voj
Herrlich blühen die Magnolien am Weiher, das Frühlingswetter sorgte gestern für schöne Impressionen im Rosengarten. Fotos: voj
Zweibrücken. Der Rosengarten wird anlässlich seines 100. Geburtstages mächtig herausgeputzt. Das gastronomische Angebot ist erweitert, der Spielplatz in anderer Optik, zwölf Infotafeln sollen Besuchern Auskunft geben. Fritz Schäfer

Rosen werden geschnitten, Wasserbecken gereinigt, Rasen eingesät, Stauden gepflanzt - ein Dutzend Mitarbeiter sorgt dafür, dass sich der Zweibrücker Rosengarten zur Saisoneröffnung am Sonntag im Frühlingsglanz präsentiert. Dazu kommen die Narzissen, Hyazinthen, Tulpen sowie die noch blühenden Kirschbäume und die aufblühenden Magnolien. "In diesem Jahr passt es ideal zur Eröffnung", erklärt Rosengarten-Chef Heiko Hübscher. Einiges blühe bereits, andere Pflanzen erblühen in den nächsten Tagen und Wochen. Wie die Rosen, die ab Mai bis Juli in Etappen zeigen, dass der Park zu Recht seinen Namen trägt.

Auch wenn die Saison erst am Sonntag beginnt, nutzten Jahreskarten-Besitzer den Eingang am Hotel schon die letzten Wochen. Hübscher: "Die schauen uns schon auf die Finger und geben uns auch Ratschläge." Auch nach dem großen Loch auf der Wiese wird gefragt. "Dort wird in der nächsten Woche eine rot blühende Rosskastanie gepflanzt", sagt Hübscher.

In den nächsten Tagen kommt auch noch eine weitere Ausschilderung im Rosengarten dazu. Auf zwölf Tafeln bekommen die Besucher Informationen zu Rosen, Stauden oder zu den Themengärten, erklärt Hübscher. "Die Leute sollen sich nicht nur an den Blumen erfreuen, sondern auch etwas erfahren." Eine größere Tafel über die Entwicklung der Rose von der Antike bis heute steht bereits im Senkgarten. Die Tafel wurde im Rosarium in Sangershausen entwickelt und steht in vier Gärten. Für die Besucher gibt es dieses Jahr zwei gastronomische Bereiche: zum einen an einem Kiosk in der Nähe des Eingangs, zum anderen im früheren Biergarten des Rosengarten-Hotels, der nun vom Garten direkt erreicht wird. Bisher mussten die Gäste den Rosengarten verlassen. Hübscher: "In dieser Woche wird der Zaun entfernt." Damit wird der Rosengarten auch optisch größer. Betrieben werden die Cafés vom Hotel. Bereits vor Einrichtung des Hotel-Biergartens gehörte der Bereich als Irishügel zum Rosengarten. Doch nicht nur der gastronomische Bereich öffnet sich zum Garten. Auch der Spielplatz mit neuen Kletter- und Rutschgeräten versteckt sich nicht mehr hinter Hecken und Sträucher. Lediglich zum Dahliengarten soll eine Schnitthecke die Pflanzen vom Spielplatz trennen.

 Der Spielplatz präsentiert sich in einer neuen Anmutung und soll rund um das Jubiläum den kleinen Gästen viel Spaß bereiten.
Der Spielplatz präsentiert sich in einer neuen Anmutung und soll rund um das Jubiläum den kleinen Gästen viel Spaß bereiten.