| 00:00 Uhr

Christoph Gensch: Zeit für Wechsel!

Zweibrücken. Christoph Gensch hat eine weitere Hürde genommen. Beim Kreisparteitag benannte die Zweibrücker CDU gestern Abend den 36-jährigen Mediziner für die Landtagswahl. 43 der 44 anwesenden Mitglieder votierten für Gensch. Fritz Schäfer

"Es ist an der Zeit. Ein Regierungswechsel würde dem Land gut tun", sprach der CDU-Kreisvorsitzende Christoph Gensch den Mitgliedern beim Kreisparteitag aus der Seele. Und wenn es nach dem Willen der Zweibrücker CDU geht, soll der 36-jährige Mediziner dabei mitwirken. 43 der 44 beim Parteitag anwesenden Mitglieder votierten für ihn. Einer stimmte gegen ihn. Gensch hatte eine geheime Wahl gewünscht.

"Christoph ist nicht nur der richtige Mann für die Partei, sondern auch für die Stadt und den Wahlkreis", hatte Schatzmeister Christian Gauf für den Kreisvorstand den Vorsitzenden und Ratsfraktionschef vorgeschlagen. Gensch könne die zwei Jahrzehnte ohne einen CDU-Landtagsabgeordneten aus Zweibrücken beenden, sagte Gauf. "Er kann den Wahlkreis sogar direkt gewinnen." Dabei verweist Gauf auf die 7204 Personenstimmen, die Gensch bei der Stadtratswahl im Mai 2014 erhalten hat. "So viele Stimmen hat kein Sozialdemokrat bekommen."

Als Mediziner liege ihm die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum besonders am Herzen, sagte Gensch. Aber er möchte sich auch in anderen Bereichen engagieren. Zum einen das "Megathema" Wirtschaftsförderung. Dazu gehört für Gensch vor allem der Ausbau der Infrastruktur: Vierspurige B 10, S-Bahn bis Zweibrücken , Breitbandkabelausbau. Aber auch die Entwicklung am Zweibrücker Flugplatz, bei der die Politik den Flugbetrieb "im Auge behalten soll". Gensch sprach auch den Erhalt der kommunalen Handlungsfähigkeit und erneuerbare Energien an: "Damit können wir auch Wertschöpfung in der Region schaffen." Im Landtag könne er für die Herausforderungen "an den Stellschrauben drehen".

"Wir haben eine gute Chance", sagte Gensch. "Aber es ist noch ein gutes Stück Arbeit bis zur Wahl im März 2016." Dafür benötige er die Unterstützung der Parteifreunde in Zweibrücken und im gesamten Wahlkreis. Die Vorstände der CDU Zweibrücken-Land und Wallhalben sich für Gensch ausgesprochen. "Die haben mir ihre volle Unterstützung zugesagt." Der Vorstand der CDU Zweibrücken-Land hat Klaus Freiler als B-Kandidaten vorgeschlagen (wir berichteten). Die Wahlkreisversammlung am 19. Juni entscheidet endgültig über die Kandidaten.