| 22:59 Uhr

Generalsekretär aus Zweibrücken
Christoph Gensch favorisiert Merz als CDU-Parteichef

Der Zweibrücker Christoph Gensch ist seit gut einem Monat Generalsekretär der rheinland-pfälzischen CDU.
Der Zweibrücker Christoph Gensch ist seit gut einem Monat Generalsekretär der rheinland-pfälzischen CDU. FOTO: dpa / Thomas Frey
Mainz. Mit Generalsekretär Christoph Gensch hat sich der erste Vertreter der rheinland-pfälzischen CDU-Spitze für die Wahl der Nachfolge von Parteichefin Angela Merkel eindeutig positioniert. „Ich werde für Friedrich Merz stimmen“, sagte der Zweibrücker Landtagsabgeordnete in der Fernsehsendung „17:30 Sat.1 Live“.

„Ich glaube, dass wir mit Friedrich Merz glaubhaft einen Neuanfang in der CDU beginnen können.“ Er fühle sich ihm von den Positionen her sehr nah und halte ihn für „inhaltlich sehr klar und politisch durchsetzungsstark“. Bisher haben Landeschefin Julia Klöckner und der Fraktionsvorsitzende Christian Baldauf keinen Favoriten genannt.Der rheinland-pfälzische Landesverband verwies darauf, dass Gensch damit keinen Namen vorgebe. „Die Delegierten des Bundesparteitags sind in ihrer Entscheidung frei. Der CDU-Landesverband gibt keine Empfehlung ab“, sagte Sprecher Tobias Diehm. „Wir sind nach wie vor erfreut, dass sich drei gute Kandidaten um den CDU-Vorsitz bewerben.“ Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz, CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer und Gesundheitsminister Jens Spahn wollen CDU-Bundesvorsitzende werden. Ein Bundesparteitag entscheidet darüber am Freitag kommender Woche in Hamburg.

(dpa)