| 23:20 Uhr

Konzert in der ACH-Eventhalle
Mit Cantabile küssen sich Klassik und Pop

Der Chor bei ihrem gut besuchten Konzert in der ACH-Eventhalle.
Der Chor bei ihrem gut besuchten Konzert in der ACH-Eventhalle. FOTO: Margarete Lehmann
Zweibrücken. Rund 300 Musikfreunde feierten, sangen und klatschten in der ACH-Eventhalle mit dem Aktivposten im Volkschor Niederauerbach. Von Peter Fromann

Die beiden Cantabile-Konzerte am vergangenen Wochenende fanden in der ACH-Eventhalle statt – eine gute Idee. Die Halle ist schmal und langgestreckt, aber akustisch völlig in Ordnung. Sie hat einfach was, sie ist zwar schmucklos, vielleicht auch etwas renovierungsbedürftig, doch sie sonnt sich in ihrer Unvollkommenheit, sie ist eben ein Kind unserer Zeit.

Der Chor ist der Aktivposten im Volkschor Niederauerbach und schon beinahe Kult im Ort. Mit der Chorleiterin Carolin Sefrin zeigt sich das Ensemble nun stabil, experimentierfreudig und sehr ausgewogen bei Stimme. Mit Klavier (David Heiner), Bass und Trompete (Felix Pohl), Drumset (Sebastian Schwalbach) und Gesang (Savannah Budd) ergänzend erweitert, küsste Klassik Pop – so das Motto – innig, aber ohne Schmalz. Vorsitzende Marion Schäfer-Faul begrüßte die zahlreichen Gäste und spielte in ihrer Rede wohl auf den Namen „Faul“ an, als sie sagte: „Mein Mann hat mir aufgetragen, seine aktive Mitarbeit bei der Konzertgestaltung zu betonen“. Damit hatte sie die Lacher auf ihrer Seite.

Mit Mozarts „Kleine Nachtmusik“ begann das Konzert verhalten, aber Mozart macht sich ja immer irgendwie gut, so auch hier. Doch gleich danach schon ein schöner Höhepunkt mit der Softrockballade „Bridge over troubled water“, eine Brücke über bewegtes Wasser will ich dir sein – ein fast 50 Jahre alter Hit von Simon and Garfunkel, der noch immer keinen kalt lässt. Da steckt viel Gefühl und Bewegung drin, musikalisch ausdrucksvoll und mitreißend, Cantabile macht seine Sache großartig.



Beim folgenden „Viva la vida“ wird es immer lebendiger und bei „Just sing it“ flippt das Publikum ob der Gestaltung fast aus. Was Carsten Gerlitz, Musiker, Arrangeur, Verleger, Komponist in die Hand nimmt, hat eben Hand und Fuß. Cantabile zeigt sich flexibel, wandert zwischen Klassik und Pop ohne Widerhaken, singt nicht nur englisch, auch deutsch oder spanisch – Carolin Sefrin hat mit Cantabile offensichtlich ihren Chor gefunden. Ihr erstes großes Konzert ist jedenfalls sehr gelungen.

Cantabile war ursprünglich ein Projektchor. Die Gründung vor mehr als 20 Jahren mit Chorleiter Rudi Diehl, Gründer der „Rosenkinder“, als Zusammenkunft ehemaliger Rosenkinder, ist noch gut in Erinnerung. „Uns verbindet die Lust am Chorgesang und die Vielfalt der Chorliteratur, wobei es immer Neues zu entdecken gibt“, betont der Vorstand. Savannah Budd sang einige Lieder solo mit Ausdruck und Gefühl.

Das berühmte Andante aus dem Konzert für Trompete von Haydn erklang nach der Pause. Mit „Thank you for the music“, das 1977 auf dem fünften Studioalbum der schwedischen Gruppe Abba erschien, ging das Konzert zu Ende – mit verdientem und anhaltendem Beifall.