| 23:10 Uhr

Zwei Ratsmitglieder kandidieren nicht mehr
CDU will im Stadtrat zwei Sitze zulegen

 Die CDU-Liste für die Ratswahl am 26. Mai wurde am Freitagabend wie vom Vorstand vorgesehen beschlossen.
Die CDU-Liste für die Ratswahl am 26. Mai wurde am Freitagabend wie vom Vorstand vorgesehen beschlossen. FOTO: Jan Althoff
Zweibrücken. Parteitag setzt bei Liste vor allem auf bewährte Gesichter. Comeback von Rolf Franzen. Aber auch Junge gut platziert. Von Lutz Fröhlich
Lutz Fröhlich

Redakteur und Lokalreporter Zweibrücken

Während die SPD auf den ersten zehn Plätzen ihrer Stadtratsliste sechs ganz neue Gesichter hat (wir berichteten), setzt die CDU mehr auf bewährte Kräfte: Neu auf der Liste und in deren Top-Ten sind nur die Kriminalkommissarin Verena Wilhelm (4.) und Grundschullehrerin Sara-Kim Schneider (7.), beide aus der Jungen Union. Zudem hat der schon 64-jährige Herbert Beckmann, der 2014 auf Listenplatz 13 stand und den Einzug in den Rat verpasste, nun einen wohl sehr sicheren Listenplatz (3.).

Die einzige Überraschung auf der CDU-Liste folgt auf Platz 16: Der 2017 als Bürgermeister in den Ruhestand gegangene Rolf Franzen steht vor einem Comeback in der aktiven Politik. Sein Listenplatz ist zwar auf den ersten Blick nicht sicher (derzeit hat die CDU nur zwölf Sitze), Kandidaten mit hohem Bekanntheitsgrad rutschen aber dank Personenstimmen meist viele Plätze nach oben. Beim Nominierungs-Parteitag am Freitagabend im „Beisl“ bekam Franzen allerdings die viertmeisten Gegenstimmen (6). Franzen hatte betont, er habe sich einen hinteren Listenplatz gewünscht, um „keinen Unmut“ zu provozieren und jüngen Kandidaten bessere Chancen auf den Einzug in den Stadtrat zu geben.

Gensch konnte sich über 50 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung freuen – noch besser war nur Urban Wagner (der aber nur Platz 24 hat) mit 51 Ja-Stimmen. Ein prominenter Listen-Neuling folgt weit hinten auf Platz 35: die Zweibrücker Rosenkönigin und Lehramts-Studentin Dina-Marie Beckmann.



Kreisparteichef Christian Gauf sprach von einer „wirklich guten“ und „sehr ausgewogenen Liste“ mit jungen und erfahrenen Kandidaten aus zahlreichen Berufen. „Ich hoffe, dass wir damit noch den einen oder anderen Sitz hinzugewinnen werden, obwohl ich weiß, dass das schwerer wird, weil diesmal weitere Listen hinzukommen.“ Gauf nannte dennoch ein konkretes Ziel: 14 statt der bisher 12 Sitze „wäre toll“.

Gensch sagte: „Auf unsere Liste bin ich stolz.“ Schade sei nur, dass mit Evelyne Cleemann („ein Eckpfeiler unserer Fraktion seit 20 Jahren, lange auch als stellvertretende Vorsitzende“) und Judith Dahlhauser (sie sei zwar erst seit 2014 dabei, aber ebenso engagiert) zwei Fraktionsmitglieder nicht mehr antreten.

Gauf und Rauch (derzeit neben Gensch Fraktionschefin) zeigten sich auch zuversichtlich, dass die Wähler die Ratsarbeit der CDU honorieren. Beide nannten als Beispiele die jüngsten Haushalts-Anträge für Digitalisierung der Schulen, neues Baugebiet für Familien und Wirtschaftsförderungsgesellschaft. Gauf lobte zudem (ein versteckter Seitenhieb gegen die SPD?) die „Verlässlichkeit“ der CDU-Fraktion: Man diskutiere intern zwar häufig durchaus kontrovers, trete im Rat dann allerdings geschlossen auf.

Gauf (der auch Bürgermeister der Stadt ist) erwähnte zudem, dass viele der Projekte, die der neue Oberbürgermeister Marold Wosnitza (SPD) beim Neujahrsempfang genannt habe, „bereits 2018 auf den Weg gebracht wurden – wir hoffen, sie mit dem neuen Rat gemeinsam umzusetzen, mit einer starken CDU“. Gauf hatte die OB-Wahl gegen Wosnitza verloren, dankte der CDU für den engagierten Wahlkampf – und tröstete sich damit, dass „ich wohl der höchstgelobte Wahlverlierer aller Zeiten war“.

Die ganze CDU-Liste: 1. Christoph Gensch, 2. Christina Rauch, 3. Herbert Beckmann, 4. Verena Wilhelm, 5. Maren Müller, 6. Gertrud Schiller, 7. Sara-Kim Schneider, 8. Pascal Dahler, 9. Elisabeth Metzger, 10. Volker Neubert, 11. Andreas Hüther, 12. Thomas Eckerlein, 13. Josef Reich, 14. Harald Nentwig, 15. Lothar Bundrück, 16. Rolf Franzen, 17. Gabriele Beckmann, 18. Claudia Reister, 19. Michael Kettner, 20. Reinhard Kunze, 21. Johannes Müller, 22. Heinrich Grim, 23. Christian Weidler, 24. Urban Wagner, 25. Klaus Hänisch, 26. Elisabeth Schuler, 27. Marcel de Gruisbourne, 28. Josef Schmidt, 29. Christian Mayer, 30. Anja Gauf-de Gruisbourne, 31. Marcus Kunz, 32. Kurt Gerlinger, 33. Paul-Michael Thiery, 34. Dina-Marie Beckmann, 35. Jörn Grieser, 36. Melanie Albrecht, 37. Karl-Heinz Roth­haar, 38. Kyra Amann, 39. Aribert Miesel, 40. Lukas Dworaczek. (Ersatzkandidaten: 41. Yannick Alt, 42. Lukas Dörr, 43. Günter Feß.)

 Christoph Gensch (Ratsfraktionschef, Mediziner und Generalsekretär der CDU Rheinland-Pfalz) steht auf Listenplatz 1.
Christoph Gensch (Ratsfraktionschef, Mediziner und Generalsekretär der CDU Rheinland-Pfalz) steht auf Listenplatz 1. FOTO: dpa / Thomas Frey
 Christina Rauch (Ratsfraktionschefin und Gymnasiallehrerin) steht auf Listenplatz 2.
Christina Rauch (Ratsfraktionschefin und Gymnasiallehrerin) steht auf Listenplatz 2. FOTO: Lutz Fröhlich
 Herbert Beckmann (Rentner und vorher 49 Jahre Industriemeister bei Dingler/Terex) steht auf Listenplatz 3.
Herbert Beckmann (Rentner und vorher 49 Jahre Industriemeister bei Dingler/Terex) steht auf Listenplatz 3. FOTO: Lutz Fröhlich
 Verena Wilhelm (Kriminalkommissarin) ist wie Beckmann bislang noch nicht im Stadtrat.
Verena Wilhelm (Kriminalkommissarin) ist wie Beckmann bislang noch nicht im Stadtrat. FOTO: Lutz Fröhlich