| 23:31 Uhr

Auch wegen künftiger S-Bahn
CDU: Stadt soll Bahnhofsgebäude kaufen

Das Zweibrücker Bahnhofsgebäude von hinten
Das Zweibrücker Bahnhofsgebäude von hinten FOTO: Lutz Fröhlich
Zweibrücken. Die CDU-Fraktion spricht sich für den Erhalt des Zweibrücker Bahnhofsgebäudes in städtischer Hand aus und fordert die Stadtverwaltung auf, Wege zu prüfen und alle Handlungsmöglichkeiten auszuschöpfen, um den Erwerb des zum Verkauf stehenden Gebäudes durch die Stadt oder eine städtische Tochter zu ermöglichen.

„Beim Bahnhofsgebäude, das – was nur wenige wissen – bereits seit geraumer Zeit unter Denkmalschutz steht, handelt es sich um ein stilprägendes markantes Gebäude der Stadt mit nach wie vor großem Entwicklungspotential“, mailte gestern CDU-Fraktionschef Christoph Gensch.

Das Zweibrücker Empfangsgebäude sei Bestandteil der öffentlichen Verkehrsinfrastruktur und für die Zukunft des ÖPNV in unserer Region von großer Bedeutung. Gerade vor dem Hintergrund der zukünftigen Aufwertung des Bahnhofsareals durch die zu erwartende S-Bahn-Reaktivierung Zweibrücken–Homburg sollte der Einfluss der öffentlichen Hand auf das Bahnhofsgebäude langfristig gesichert sein.

Gensch weiter: „Wir sehen durch eine adäquate Nutzung einen erheblichen städtebaulichen Gewinn für die Stadt Zweibrücken.“ Bei einem Verkauf an Dritte sehe die CDU-Fraktion „die Gefahr, dass zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten für die Stadt beschnitten werden“.