Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:19 Uhr

Buntes Programm zum 1.Mai-Wochenende

Rage of Samedi. Foto: Matzä Bonk Photodesign
Rage of Samedi. Foto: Matzä Bonk Photodesign FOTO: Matzä Bonk Photodesign
Zweibrücken. Musik so ziemlich für jeden Geschmack bietet das kommende Wochenende in Zweibrücken. Bereits heute Abend können die Besucher im Killarney Irish Pub den akustischen Folk-Klängen von Nurkurt lauschen. Christian Angel

Zweibrücker Musikfans können am Wochenende aus einem reichhaltigen Angebot an Livemusik auswählen. Von Metal über Punk bis zu Rock- und Popcovern bieten die Kneipen der Rosenstadt ein abwechslungsreiches Programm.

Den Auftakt macht heute Nurkurt, der bei freiem Eintritt im Killarney Irish Pub aufschlägt. Auf der Akustikgitarre spielt er ab 21 Uhr eine Mischung aus Folk, Rock und Balladen. Dabei gibt es neben Covern auch immer wieder eigene Songs des Musikers zu hören.

Laut wird es dann am Freitagabend, wenn sich die Zweibrücker Doom/Sludge/Metal Formation Rage of Samedi bei der "Night of the Living Doomed" im Erdgeschoss des Gasthaus Sutter die Ehre gibt, um dem Publikum mit seinen harten Rhythmen einzuheizen. Die Lokalhelden werden dabei von The Giants Vault aus Hessen unterstützt. Beginn ist um 21 Uhr, der Eintritt kostet sechs Euro.

"Punk in den Mai" ist mittlerweile zu einer festen Institution im Zweibrücker Veranstaltungskalender geworden. Auch am Samstag sind wieder vier Bands am Start, die im Erdgeschoss mit verschiedenen Spielarten des Punkrock das Publikum zum Tanzen bringen wollen. Barrie Hard aus Zweibrücken eröffnet den Abend mit Akustik-Covern von lokalen Punkbands wie etwa Stoned Aliens oder Holds sowie eigenen Songs. Außerdem mit dabei sind die Hartgeldstricher aus Landau, DV HVND aus Hessen und G.Nickschuss aus Germersheim. Bei einem Eintritt von fünf Euro startet das Konzert um 21 Uhr.

In der Biker-Kneipe Route 66 findet zur gleichen Zeit der "Hexenrock" statt. Hier kommt es zu gleich zwei Premieren, denn beide Bands des Abends absolvieren ihren ersten Auftritt. Gerade bei Distinct Heads sollte es jedoch nicht unbedingt zu Lampenfieber kommen, kennt man die Musiker um "Pepe" Pirmann doch bereits aus zahlreichen anderen Zweibrücker Bands. Da die Band noch relativ frisch in dieser Zusammenstellung ist, werden am Samstag wohl hauptsächlich Cover auf dem Programm stehen. Gleiches gilt für die zweite Formation des Abends, Voltbeat. Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich um eine Tribute-Band, die sich auf das Werk der dänischen Rockhelden von Volbeat spezialisiert hat. Für sieben Euro Eintritt darf ab etwa 21 Uhr mitgerockt werden.

Etwas entspannter geht es am Sonntag, 1. Mai zu, wenn die Hubbert House Band die Biergarteneröffnung im Gasthaus Hobbit eröffnet. Bei freiem Eintritt spielt die Zweibrücker Band Coverversionen von bekannten Rock- und Pophits.

Ebenfalls am Sonntag wird bei gutem Wetter die Freiluftsaison im Gasthaus Sutter eröffnet. Ab 16 Uhr spielen die Zweibrücker Liedermacher Joachim Schreiner, Wolfgang Lapp, Christian Stolle und Ullrich Kranz eine Mischung aus eigenen Liedern, teils in Mundart und Covern. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung drinnen statt, der Eintritt ist frei.