| 20:04 Uhr

Bunte Leinwand statt weiße Tafel

Waisenkind Sophie (Ruby Barnhill) und ihr großer Freund (Mark Rylance), der „Big Friendly Giant“ , der auch der Titelheld des Filmes von Steven Spielberg ist. „Big Friendly Giant“ läuft im Rahmen der Schulkinowoche für Schüler der vierten bis neunten Klasse. Die Schulkinowoche ist gestern gestartet, erneut beteiligt sich das Cinema Europa in Zweibrücken an der Aktion. Foto: Constantin Film
Waisenkind Sophie (Ruby Barnhill) und ihr großer Freund (Mark Rylance), der „Big Friendly Giant“ , der auch der Titelheld des Filmes von Steven Spielberg ist. „Big Friendly Giant“ läuft im Rahmen der Schulkinowoche für Schüler der vierten bis neunten Klasse. Die Schulkinowoche ist gestern gestartet, erneut beteiligt sich das Cinema Europa in Zweibrücken an der Aktion. Foto: Constantin Film FOTO: Constantin Film
Zweibrücken. „Digitale Welten“ lautet das Motto der Schulkinowoche. Rund 1700 Schüler und Schülerinnen haben sich im Vorfeld angemeldet, das Cinema Europa macht – mittlerweile zum 14. Mal – bei der Aktion mit. Lara Zamilski

"Digitale Welten", dorthin möchte die Schulkinowoche in Rheinland-Pfalz dieses Jahr Schüler mit abwechslungsreichen Filmen aus den monotonen Klassensälen entführen. Das 14. Mal schon macht das Cinema Europa hier in Zweibrücken bei diesem Projekt mit. "Wir waren sehr früh sehr stark gebucht", teilt die Kinoinhaberin Anette Schwarz mit. Deshalb mussten einige Vorstellungen auf den Freitag vor den offiziellen Start der Schulkinowoche gelegt werden, damit möglichst viele Kinder an der Aktion Spaß haben können. Rund 1700 Schüler und Schülerinnen haben sich im Vorfeld angemeldet, die von neun Grundschulen, der BBS Zweibrücken , der Herzog-Wolfgang-Realschule, der Canada-Schule, der IGS Contwig und der Mauritius-Förderschule zu diesem besonderen Projekt anreisen werden. Mit einem breiten Repertoire an Filmen soll für einige Anknüpfungspunkte für den Unterricht gesorgt werden.

Seit dem gestrigen Montag starten zehn Vorstellungen in die facettenreichen Fantasiewelten, die das pädagogische Landgericht Koblenz für die Kinder und Jugendlichen vorgeschlagen hat. Mit von der Partie ist der Film "Mullewap - eine schöne Schweinerei" für Kinder von der ersten bis zur dritten Klasse. Er erzählt die Geschichte von drei Freunden - Franz von Hahn, Johnny Mauser und der dicke Waldemar - die den jungen Zuschauern mit ihrem Abenteuer einiges zum Thema Freundschaft, Mut und Selbstvertrauen vermitteln können.

Auch geht der Vorhang für den Film "Alles steht Kopf" auf, der sich an Kinder ab der dritten Klasse wendet. Die Gedankenwelt der elfjährige Riley ist nach einem Umzug in eine neue Stadt völlig aus den Fugen geraten.

An die Schüler der vierten bis neunten Klasse richtet sich der Film "Big Friendly Giant", in dem sich die zehn-jährige Sophie aus dem Waisenhaus mit einem sanftmütigen Riesen anfreundet. Da es allerdings auch böse Riesen gibt, die Kinder zum Mittagessen verspeisen, bitten Sophie und ihr neuer Freund die Königin von England um Hilfe.

Um die Themen Integration, Flüchtlinge und Zusammenhalt dreht sich der Film "Nur wir drei gemeinsam", der im Rahmen des Schulkinowochen-Sonderprogramms "Flucht, Asyl, Vertreibung" für Jugendliche ab der achten Klasse ausgestrahlt wird. Verworrene Lebenswege von Flüchtlingen werden mit viel Humor dargestellt und sorgen für viel Freiraum zum Diskutieren von erfolgreicher Integration.



Der fünfte und letzte Film, der in der Schulkinowoche an die Leinwand gebeamt wird, trägt den Titel "Er ist wieder da". Ein Film für Schüler ab der neunten Klasse, der Adolf Hitler wieder zum Leben erweckt und ihn mit dem Mittel der Gesellschaftssatire zu einem nicht ganz korrekten Comedian und TV-Star macht.

"Die Mischung ist super", findet Schwarz. Die Filme seien alle gleich stark gefragt. Die Schulkinowoche soll die Zielgruppe von morgen erreichen und wertvolle pädagogische Filme vermitteln, die ans Kino heranführen. "Außerdem freuen sich die Kinder", schmunzelt Schwarz.