| 21:50 Uhr

Ausstellung im Schwimmbad
„Black and White“ mit einem Tupfer Blau

Volkhard Gabriel vor einigen seiner ausgestellten Fotografien.
Volkhard Gabriel vor einigen seiner ausgestellten Fotografien. FOTO: Margarete Lehmann
Zweibrücken. Ausstellung im Badeparadies: Volkhard Gabriel entdeckt die Schönheit purer Wasserbehälter-Technik, überwiegend in Schwarzweiß. Von Peter Fromann

Volkhard Gabriel aus Maßweiler, engagiert im Vorstand der VT Niederauerbach und passionierter Fotograf, stellt zurzeit im Foyer des Zweibrücker Hallenbades glasklare eindrückliche Fotografien aus, die sich mit dem neuen Wasserbehälter in Zweibrücken beschäftigen. Baute man die Behälter früher in die Höhe, geht‘s heute in die Erde, dank leistungsfähiger Pumpen. Der Fotograf entdeckt die Schönheit der Architektur im Landschaftsbild und zugleich die Faszination der Technik als reine Ästhetik. Er löst den Verbund auf bis ins Detail und entdeckt zum Beispiel in einer Treppe, auf die ein Lichtstrahl fällt, den Moment der Andacht: Denn ohne Wasser gibt es kein Leben, modifiziert es sogleich leichthin durch das Sprichwort, dass stille Wasser tief sind, das den Betrachtern hier zwangsläufig in den Sinn kommt. Und ein dünner Streifen dunkelblau weist ins Poetische.

Volkhard Gabriel ist Jahrgang 1961, zwanzig Jahre Zweibrücker, jetzt seit kurzem wieder Maßweiler Bürger, doch Zweibrücken bleibt sein Lebensmittelpunkt. Er hat manchen Wettbewerbspreis in der Region gewonnen und schon in vielen Ausstellungen in Zweibrücken waren seine (Kunst-)Werke zu sehen. „Alle jetzt gezeigten Fotos sind praktisch unbearbeitet, mit Blende 2,8 fotografiert und ohne Blitzlicht. Es sind Farbaufnahmen, sie imponieren aber als Schwarzweißfotos“, erläutert Volkhardt, deren Farbigkeit eben Schwarzweiß ist, bis auf den Tupfer Blau. Der steht hier für Lebendigkeit, für das Element Wasser und für den „Lichtblick“, den das Blau transportiert. Für den Fotografen ein Grund mehr, sich diesem Bau ganz dicht anzunähern. Architekt Molter Linnemann kriegt hier zugleich seine verdiente Hommage.

Die Ausstellung im Badeparadies ist bis auf weiteres zu den badüblichen Öffnungszeiten zu sehen.