| 21:44 Uhr

Bezirksverband
Resolution gegen Kerosinablass verabschiedet

Zweibrücken/Pirmasens. Der Bezirksausschuss des Bezirksverbandes Pfalz hat einstimmig eine Resolution gegen Kerosinablass über dem Biosphärenreservat Pfälzerwald verabschiedet. Laut Bezirksverband forderten die Mitglieder des Bezirkstags Pfalz schnellere Informationen darüber, wenn Flugzeuge über der Region Treibstoff ablassen müssen.

Bezirksverbands-Chef Theo Wieder: „Mit der Resolution geben wir als Bezirksverband Pfalz ein deutliches politisches Signal an das Land Rheinland-Pfalz und an die Bundesregierung.“ In ihrer Resolution geht der Regionalverband als Träger des Biosphärenreservats Pfälzerwald auf die Sorgen der Bürger ein, die durch den Treibstoffablass Gefahren für die allgemeine Gesundheit und Umwelt sehen. „Ein Mittel gegen diese Verunsicherung sei die Schaffung von Transparenz“ so Günther Eymael (FDP). Es sei daher wichtig, die Mindestablasshöhe für Kerosin bei sicherheitstechnischen Gründen zu erhöhen. Der stellvertretende Grünen-Fraktionsvorsitzende Walter Altvater: „Die Deutsche Flugsicherung (DfS) muss endlich von sich aus Öffentlichkeit schaffen und alle Fälle von Kerosin-Notablässen zeitnah publik machen.“ In einem Vier-Punkte-Plan verlangt der Bezirksverband „umfassende und zeitnahe Information der Bevölkerung durch die DfS bzw. durch die zuständigen Landes- oder Bundesbehörden; einen Kerosinablass nur zu erlauben, wenn der Pilot ausdrücklich erklärt, sonst nicht sicher in der Luft bleiben bzw. nicht sicher landen zu können; wissenschaftliche Untersuchungen zu veranlassen, welche die Risiken für Gesundheit und Umwelt aufzeigen sowie technische Neuerungen, die das Ablassen von Treibstoff unnötig machen.“