| 17:57 Uhr

Die Polizei warnt
Betrugsmasche mit Altschulden

 Eine Zweibrücker Familie fand im Briefkasten einen dubiosen Zettel.
Eine Zweibrücker Familie fand im Briefkasten einen dubiosen Zettel. FOTO: dpa / Marc M¸ller
Zweibrücken . Mit einer dubiosen Betrugsmasche hat am Montag eine Familie in der Königsbergstraße Bekanntschaft gemacht.

Sie fand nach Polizeiangaben einen Zettel in ihrem Briefkasten, auf dem lediglich ein Name, eine Handynummer und die Bitte vermerkt waren, dass die Hausbewohner dringend unter der angegebenen Handynummer zurückrufen sollten. Beim Rückruf vereinbarten die Hausbesitzer einen persönlichen Vorsprachetermin mit der Frau, die den Zettel beschrieben hatte – angeblich eine Mitarbeiterin eines Inkasso-Büros. Diese erschien tatsächlich zur vereinbarten Zeit und versuchte die Hausbewohner davon zu überzeugen, dass diese noch Altschulden bei einem Energieversorgungsunternehmen aus dem Jahr 2003 zu begleichen hätten. Die Hausbesitzer ließen sich jedoch nicht darauf ein und gaben auch keine Bankdaten preis. So verließ die Frau unverrichteter Dinge das Haus. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Betrugs und warnt vor dem erneuten Auftreten der unbekannten Frau.