| 23:50 Uhr

Mitmach-Studie
Für die Wissenschaft in Rolle eines Erben schlüpfen

„Vor kurzem verstarb Tante Luise und hinterließ den Erben ein Vermögen von 1200 Euro. Zur Testamentseröffnung reisen die Nichte Berta und die beiden Neffen Andy und Carlos nach Zweibrücken“, lautet das Studien-Szenario – aber wie wird das Erbe verteilt? (Symbolfoto)
„Vor kurzem verstarb Tante Luise und hinterließ den Erben ein Vermögen von 1200 Euro. Zur Testamentseröffnung reisen die Nichte Berta und die beiden Neffen Andy und Carlos nach Zweibrücken“, lautet das Studien-Szenario – aber wie wird das Erbe verteilt? (Symbolfoto) FOTO: ZB / Hans Wiedl/dpa
Zweibrücken. Zweibrücker Hochschul-Professor Marc Piazolo sucht Teilnehmer für ein kurzes Online-Verhaltensexperiment in drei Ländern.

Gemeinsam mit der Universidad Nacional de Rafaela (Argentinien) lädt Professor Marc Piazolo von der Hochschule Kaiserslautern (Standort Zweibrücken) Bürger zu einem aktuellen Forschungsvorhaben aus dem Bereich der Verhaltensökonomie ein. „Wir wollen feststellen, ob kulturelle Unterschiede die Entscheidung über die Verteilung eines gemeinsamen Erbes unter drei Begünstigten beeinflusst.“ Infolge seines Forschungsaufenthaltes an der University of the Incarnate Word (San Antonio, Texas) handele es sich um eine Drei-Länder-Studie“, erläutert Piazolo. „Je größer die Anzahl und je unterschiedlicher die Teilnehmerstruktur, desto aussagekräftigere Ergebnisse erhoffen wir uns. Daher laden wir alle herzlich ein, sich an dem vorweihnachtlichen Experiment zur Verteilung eines gemeinsamen Erbes von 1200 Euro zu beteiligen.“ Die Teilnehmer schlüpfen in die Rolle der Erben und entscheiden, welchen von 18 Vorschlägen sie wählen und welche Verteilungsvorschläge sie akzeptieren würden. Piazolo: „Es gibt keine falschen oder richtigen Antworten – nur fünf Minuten Ihrer Zeit. Natürlich ist die Teilnahme freiwillig, die Daten werden sicher aufbewahrt, einzig in der anonymisierten Form projektbezogen ausgewertet und anschließend wieder gelöscht.“ Das Experiment wird schwerpunktmäßig in Argentinien, den USA und in Deutschland ausgeschrieben. Piazolo weiter: „Ihre individuellen Antworten nutzen wir, um die drei Gewinner zu ermitteln. Zudem haben wir für ein Bonusexperiment zur schönsten Zahl zwischen 0 und 100 weitere 200 Euro ausgelobt.“ Teilnehmen kann man nur noch bis diesen Freitag, 30. November auf der Internetseite
http://international-fairness-experiment.marc-piazolo.de