| 21:55 Uhr

Kindertheater
Bauchweh-Expedition mit den Olchis

Die Olchis in der Festhalle.
Die Olchis in der Festhalle. FOTO: Nadine Bröcker
Zweibrücken. Die jungen Zuschauer hatten ihren Spaß mit den anarchischen Geschöpfen, die Dreck und Abfälle lieben. Von Nadine Bröcker

Die Olchis sind Kult bei den Kids. Die grünen Figuren faszinieren nicht gerade mit einem edlen Aussehen und Auftreten sondern vielmehr mit ihrer unbeschwerten Art zu sein: dreckig auf der Müllhalde lebend, den dortigen Müll als Leibspeise liebend und nun ja – furzend. Das verrückt freche Kindermusical des Theater auf Tour gastierte am Freitagnachmittag mit einer Uraufführung von Ehrhard Dietl und Musik von Bastian Pusch in der Festhalle und sorgte für jede Menge Lacher unter den jungen Zuschauern.

Das Leben auf dem Müllberg, das sich auch in der Kulisse wieder fand, wurde jedoch jäh unterbrochen. Denn Professor Brausewein weiß, dass Bauchweh etwas Furchtbares ist und weil er weiß, dass die Olchis nie Bauchweh bekommen, egal was sie verspeisen, fasst er einen Entschluss: er möchte den ersten Preis auf einem Erfinderkongress gewinnen. Ausgerechnet mit einem wirksamen Mittel gegen Bauchweh, welches er sich durch die Olchis erhofft. Gemeinsam mit seiner Assistentin Fritzi verstreut er Schlafpulver auf dem Müllberg und entführt einen Olchi. Nach einem schnellen Kulissenwechsel geht es im Labor weiter. „Alles im Dienst der Wissenschaft“, singt Professor Brausewein fröhlich und macht sich mit Fritzi an die Arbeit am schlafenden Olchi.

Dafür braucht es natürlich Olchiblut, Verdauungswinde und jede Menge „geheime Zutaten“, wie etwa Piranha-Gräten oder Gefieder vom Papagei. Mit seiner Zubereitungsmaschine will er das ultimative Bauchwehmittel erschaffen und testet es gleich an sich selbst, in dem er zuvor zwölf Pfirsiche verspeist, die natürlich prompt für Bauchweh sorgen. Blöderweise hat er eine Geheimzutat vergessen, nämlich ein Olchi-Haar. Doch leider wird der Olchi noch vor der Haarentnahme wach, droht, das halbe Labor zu verspeisen und gibt zu allem Übel kein freiwilliges Haar. In ihrer Not und mit ganz schlimmem Bauchweh machen sich Professor Brausewein und Fritzi auf den Weg zur Müllhalde. Aber die Olchis, die sind glücklicherweise sehr hilfsbereit. Mit kurzatmigen Wechseln zwischen Gesang und Theater entführte das Theater auf Tour die jungen Zuschauer in zwei Mal 35 Minuten auf eine witzige Reise zu den Olchis. Seit zwanzig Jahren ist das Theater auf Tour bereits unterwegs, um aus den beliebten Kindertheaterklassikern moderne Adaptionen zu machen.