| 20:18 Uhr

Ausstellung von Künstlerin Birgit Kunz bei der VHS Zweibrücken
Gezeichnete und gemalte Werke in ihrer Vielfalt

 Birgit Kunz ist freischaffende Künstlerin und tätig im Bereich Malerei, Graphik und Bildhauerei.
Birgit Kunz ist freischaffende Künstlerin und tätig im Bereich Malerei, Graphik und Bildhauerei. FOTO: Privat, Birgit Kunz
Zweibrücken. Die VHS Zweibrücken eröffnet am kommenden Freitag, 7. Februar, eine interessante Ausstellung. Gezeigt werden gezeichnete und gemalte Werke der Teilnehmenden von VHS-Dozentin Birgit Kunz.

(red) Die in Zweibrücken lebende Künstlerin Birgit Kunz wirkt bereits viele Jahre als Kunstdozentin an der VHS Zweibrücken. Am kommenden Freitag, 7. Februar, eröffnet die VHS eine Ausstellung mit gezeichneten und gemalten Werken der Teilnehmenden von Birgit Kunz. Damit soll die ganze Bandbreite künstlerischer Bereiche gezeigt werden, welche man in ihren Kursen erlernen kann. Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 7. Februar, um 18 Uhr im Foyer der Berufsbildenden Schule Zweibrücken in der Johann-Schwebel-Straße 1. Die Ausstellung ist bis 16. März jeweils wochentags zu Schulöffnungszeiten der BBS zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Samstagkurs Experimentelles Malen und Zeichnen: Ende Februar beginnen die Samstagkurse von Birgit Kunz: Experimentelles Malen und Zeichnen – ein Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene. Termine sind 29. Februar, 7. März, 4. April, 9. Mai und 27. Juni. Preis pro Kurs/Termin: 20 Euro.

Inhalt: Malen nach Lust und Laune – zu Themen, die Sie nach Ihren Vorlieben gestalten. Sie können mit Bleistift, Farbstifte, Kreide, Acryl oder anderen Farben tätig sein. Ob Sie gegenständlich oder abstrakt arbeiten möchten, eigene Bildgestaltungen einbringen oder kopieren – die Wahl bleibt Ihnen überlassen, Sie erhalten auf jeden Fall die benötigte Unterstützung. Fragen zu Farben, Stiften und Bildträgern sowie der Komposition und Bildgestaltung werden behandelt. Bitte mitbringen: Farben und die passenden Bildträger.



Porträtzeichnen mit Bleistift, Kohle und Pastellkreide: donnerstags, 27. Februar, bis 28. Juni, Kosten: 73 Euro. Das menschliche Gesicht hat etwas sehr Faszinierendes. Das Antlitz des Erwachsenen lässt sich in drei Gebiete gliedern, die das Abbild des gesamten Menschenwesens sind. Was kann ich am Antlitz eines Menschen erkennen? Welche Spuren hat das Leben hinterlassen? Wie kann ich das alles in der richtigen Art und Weise zum Ausdruck bringen? Die natürliche Ähnlichkeit zu treffen, ist eine Sache, sie zu korrigieren, sie zu idealisieren eine andere. Wir beginnen zunächst mit einem Erfassen von Form und Proportion des menschlichen Antlitzes. Über das genaue Beobachten der Physiognomie wollen wir dann versuchen, etwas von dem Wesen der Persönlichkeit auszudrücken. In diesem Kurs bekommen Sie die nötige Hilfe und Anleitung zum Zeichnen.

Nach dem zeichnerischen Finden und Einüben der idealen Verhältnisse eines Porträts, was auch für Anfänger leicht zu bewältigen ist, wollen wir dann über das genaue Beobachten der Physiognomie versuchen, etwas von der momentanen Gestimmtheit der Person darzustellen. Zunächst üben wir mit Bleistift und Kohle, später können dann die Teilnehmer den Umgang mit Pastellkreide erlernen. Für Geübte besteht nach vorheriger Absprache die Möglichkeit, in Acryl, Aquarell oder mit Ölfarbe ein Porträt zu malen.

Mitzubringen sind: Bleistifte der Härtegrade 2B, eventuell 4B beziehungsweise Kohle, Skizzenpapier (DIN A3) oder Zeichenblock, Radiergummi beziehungsweise Knetgummi (besser geeignet für Pastellkreide und Kohle) und einen Spitzer für den Bleistift, ein altes Handtuch (für die Hände), Papiertaschentücher oder Wischer für die Farben, Haarspray oder Fixativ. Die Verwendung und den Kauf von Pastellkreiden, Farben und die Bildträger wird im Kurs besprochen.