| 21:21 Uhr

Neujahrsempfang in Wattweiler
Ausbau der K 1 bleibt Kernthema

Thomas Körner setzt sich für die Belebung des Dorfplatzes ein.
Thomas Körner setzt sich für die Belebung des Dorfplatzes ein. FOTO: C.Weigel / MasterCee Inc.
Wattweiler. Wattweilers Ortsvorsteher Thomas Körner betont die Bedeutung der Vereine. Von Fritz Schäfer

„Der Ortsbeirat hat auch 2018 einiges zu tun“, meinte Wattweilers Ortsvorsteher Thomas Körner beim Neujahrsempfang des Zweibrücker Stadtteils. Wegen des andauernden Regens wurde die Happy-2018-Party doch kurzfristig ins Bürgerhaus verlegt. Die Idee einer Veranstaltung im Freien gebe er aber nicht auf, kündigte Körner an. Ebenso die Bemühungen, dass bei der K 1 ins Bliestal in dem Jahr „endlich was passiert“.

Denn der Zustand der Kreisstraße sei in einigen Abschnitten nicht „nur schlecht. Der ist gefährlich“. Da reiche „flicken und reparieren“ nicht aus. Neben dem „Kernthema“ K1 werde auch die Mobilversorgung auf der Tagesordnung bleiben. Wobei das Thema nach Meinung Körner nicht kurzfristig gelöst werde. Immerhin sei die ungenügende Mobilfunkversorgung in Wattweiler bei der Zukunftsregion Westpfalz auf die Agenda gekommen.

Der W-Lan Hotspot am Bürgerhaus, die Mäharbeiten an den Gräben und Abflüssen, die Toilettenanlage im Bürgerhaus oder die Belebung des Dorfplatzes nannte Körner als weitere Aufgaben. Seit Oktober ist Körner im Amt. An „Beschäftigungsmangel“ habe er in den 98 Tagen nicht gelitten. Zählbares sei allerdings noch nicht so viel herausgekommen. Immerhin habe das Bürgerhaus eine neue Schließanlage und sei grundgereinigt worden. Auch der Zustand der Toilette werde überprüft. Das Leben in dem rund 800 Einwohner zählenden Stadtteil werde von den Vereinen geprägt, betonte Körner. Dafür dankte er den Vereinsvertretern bei dem Empfang. Mit dem Spielnachmittag des Obst- und Gartenbauvereins beginne im Januar der Veranstaltungskalender. Die Kinderfasenacht beim Turn- und Sportverein, die Blütenwanderung der Vereine am 1. Mai, das Feuerwehrfest oder die Kerb zählte Körner als Beispiele für die Aktivitäten auf. Dass die Wattweiler gerne feiern, zeigte auch das Schmücken des Weihnachtsbaumes auf dem Dorfplatz, das in ein Fest gemündet sei. Neben den Vereinen hob Körner das Engagement der Feuerwehr hervor. „Die Kleider sind noch nicht trocken“, erinnerte der Ortsvorsteher an den Einsatz der letzten Tage. „Ohne die Jungs wäre der Schaden für einige Bürger noch größer gewesen.“