| 00:41 Uhr

Regionaler Arbeitsmarkt
Arbeitslosigkeit leicht gestiegen

Zweibrücken/Kaiserslautern. (red) Auch wenn die Zahl der Arbeitslosen im Juni gestiegen ist: Bei der Agentur für Arbeit sieht man die Lage eher optimistisch: „Die aktuell vorliegenden Zahlen zur sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung (31. red

Dezember 2017: 164 471 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort, plus 2633 oder plus 1,6 Prozent zum Vorjahr) bestätigen den Trend des letzten Jahres und zeigen den weiteren Beschäftigungsaufbau in der Region“, heißt es in einer Pressemitteilung. 

Die Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens (umfasst Kaiserslautern, Pirmasens und Zweibrücken, die Landkreise Kaiserslautern, Kusel, Südwestpfalz sowie den Donnersbergkreis) zählte im Juni 16 626 Arbeitslose. In den westpfälzischen Städten und Landkreisen ist die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer damit gegenüber dem Vormonat leicht um 99 beziehungsweise 0,6 Prozent angestiegen. Gegenüber dem Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern 857 beziehungsweise 4,9 Prozent weniger Arbeitslose gemeldet.

Die Arbeitslosenquote lag gegenüber dem Mai unverändert bei 5,9 Prozent und damit 0,4 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahresmonats. Aufgrund den frühzeitigen Meldungen von Arbeitsstellen vor der Sommerpause ist der Bestand an offenen Stellen weiter angestiegen. Im Juni wurden 5105 zu besetzende Arbeitsstellen im Bestand gezählt. Das waren 786 beziehungsweise 18,2 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.



„Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit ist Beleg für die stabile Lage am westpfälzischen Arbeitsmarkt. Das umfangreiche Arbeitsstellenangebot bietet der Agentur für Arbeit und den Jobcentern auch weiterhin eine gute Plattform für die kommenden Monate und bringt damit auch Chancen für Personengruppen, die es schwerer haben, die Arbeitslosigkeit zu beenden“, erklärt Martina Sarter, stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit.

Bei der für die Arbeitslosenversicherung zuständigen Agentur für Arbeit waren im Juni 5947 Arbeitslose gemeldet. Das waren 51 beziehungsweise 0,9 Prozent mehr als im Mai. Die Jobcenter, die die Arbeitslosen in der Grundsicherung betreuen, zählten 10 679 Arbeitslose, 48 beziehungsweise 0,5 Prozent mehr als im Vormonat.

In der Stadt Zweibrücken waren im Juni 985 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren vier beziehungsweise 0,4 Prozent weniger als im Mai und 264 beziehungsweise 21,1 Prozent weniger als im Juni des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote ist damit von 5,4 Prozent im Mai auf nun 5,3 Prozent gesunken. Sie lag um 1,6 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahresmonats.

Im Landkreis Südwestpfalz waren im Juni 1962 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 50 beziehungsweise 2,5 Prozent weniger als im Mai und 325 beziehungsweise14,2 Prozent weniger als im Juni des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote ist damit von 3,8 Prozent im Mai auf nun 3,7 Prozent gesunken. Sie lag um 0,7 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahresmonats.