| 15:00 Uhr

Standort gesichert
AOK bleibt in Zweibrücken

Die AOK zieht in die Poststraße.
Die AOK zieht in die Poststraße. FOTO: Jan Althoff
Zweibrücken. Auch wenn die AOK in der Von-Rosen-Straße zusammenpackt: Die Krankenkasse bleibt der Stadt Zweibrücken erhalten.

Ab Januar 2019 wird die Krankenkasse Mieter im Beratungszentrum der Stadt in der Poststraße 40 sein. Die weiteren Modalitäten würden jetzt „zügig“ von den Beteiligten ausgearbeitet, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Fest stehe bereits jetzt, dass die AOK an zweieinhalb Tagen pro Woche in Zweibrücken für die Versicherten und Interessierten geöffnet sein wird.

Bürgermeister Christian Gauf begrüßt die Lösung, die mit der AOK gefunden wurde. „Wir haben so sichergestellt, dass die Krankenkasse für ihre zahlreichen Mitglieder weiterhin in Zweibrücken präsent ist. Gauf, der die Gespräche geleitet hat, bedankt sich auch für das Engagement der Bürgerinitiative mit Eva Matlac und Liane Weidmann-Lichtl an der Spitze. Sie hätten sich ebenso wie alle Fraktionen des Stadtrats eingesetzt, so Gauf. Damit habe auch die Resolution, die der Stadtrat in der März-Sitzung verabschiedet hat, zum Erfolg geführt. Für die SPD haben sich laut Bürgermeister Gauf Walter Rimbrecht und Hedi Danner, für die CDU Christoph Gensch, Gertrud Schiller, Andreas Hüther und Christina Rauch, für die Linken Mathias Nunold und Gerhard Burkei, für die Grünen Norbert Pohlmann, Gerhard Hemmer für die FWG und für die FDP Ingrid Kaiser bei den verschiedenen Gesprächen mit AOK-Vertretern engagiert.