| 22:50 Uhr

Breitbandausbau in Zweibrücken
Bund zahlt Stadt 5 Millionen Euro für schnelleres Internet

 Ein Mitarbeiter einer Erdbaufirma bündelt Glasfaser-Leerrohre (Symbolbild).
Ein Mitarbeiter einer Erdbaufirma bündelt Glasfaser-Leerrohre (Symbolbild). FOTO: dpa / Guido Kirchner
Zweibrücken/Berlin. Erneut ist ein Zuwendungsbescheid für den Breitbandausbau in der Westpfalz erlassen worden. Das teilte die Zweibrücker Wahlkreis-Bundestagsabgeordnete Anita Schäfer (CDU) gestern mit, „unter Berufung auf den beliehenen Projektträger für die Durchführung des Förderprogramms zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“.

Die Stadt Zweibrücken erhalte demnach in der aktuellen Förderrunde 4,93 Millionen Euro aus den Fördertöpfen des Bundes. Der Bund beteilige sich somit mit 50 Prozent an den Gesamtkosten von 9.86 Millionen Euro. Bei dem Projekt investiere die Stadt antragsgemäß in die Erschließung von unterversorgten Adressen in Zweibrücken. Schäfer: „Schnelles Internet spielt nicht nur für die wirtschaftliche Entwicklung, sondern auch für die Lebensqualität in unserer Heimat eine immer größere Rolle. Deshalb freut es mich sehr, dass der Bund uns beim Ausbau dieser wichtigen Infrastruktur auch weiterhin unterstützt.“