| 20:12 Uhr

Veranstaltungen in der Region
Amipfalz, Kinder-Theater und ein Weihnachtscircus

 -+- [Kein Betreff]__CMS - Complete Media Services Journalistenbaºro Beduhn & Haupt Hauptstraaüe 66 66482 Zweibraºcken Fon +49 (6 33 2) 800 15 15 e.beduhn@cms-press.net Gescha§ftsfaºhrer: Elisabeth Heil, Michael Haupt Registergericht Amtsgericht Zweibraºcken Register-Nr. PR 30062
-+- [Kein Betreff]__CMS - Complete Media Services Journalistenbaºro Beduhn & Haupt Hauptstraaüe 66 66482 Zweibraºcken Fon +49 (6 33 2) 800 15 15 e.beduhn@cms-press.net Gescha§ftsfaºhrer: Elisabeth Heil, Michael Haupt Registergericht Amtsgericht Zweibraºcken Register-Nr. PR 30062 FOTO: Foto: Fabio Broschat | www.fabio / Fabio Broschat
Jeden Tag etwas erleben: Unsere Veranstaltungstipps der Woche von Freitag, 13. April, bis Donnerstag, 19. April.

Neunkirchen: Freitag, 20. Dezember, 19.30 Uhr, Stummsche Reithalle: A Colliding Star – Ein Benefizkonzert für Björn Mertz. Im Mai 2018 verstarb Björn Mertz. Er war Schlagzeuger bei der saarländischen Band The Satellite Year und später bei Atlanta Arrival. Mit 24 Jahren verlor er den Kampf gegen einen Hirntumor. Der letzte Wunsch des Musikers: Die Arbeit der Deutschen Krebshilfe zu unterstützen, um anderen Menschen helfen zu können. Nun sammeln seine Freunde, Bandkollegen und Familie in Björns Namen Spenden auf verschiedene Art und Weise. Nach einem Benefizkonzert in Blieskastel 2018 wird es nun auch in Neunkirchen ein Benefizkonzert geben. Neben Björns letzter Band Atlanta Arrival werden an diesem Abend weitere befreundete Bands Björn Tribut zollen, um hoffentlich eine große Spendensumme bereitstellen zu können, damit anderen Menschen geholfen werden kann. Der Erlös der Veranstaltung wird an die Deutsche Krebshilfe gespendet.

Tickets gibt es noch an der Abendkasse. Anfahrt: Saarbrücker Straße 21, 66538 Neunkirchen.



Homburg: Samstag, 21. Dezember, 20 Uhr, Musikpark: Extrabreit – Weihnachts-Blitztournee. Eigentlich waren sie eine punk-infizierte Garagen-Rockband aus dem Umfeld der linken Szene ihrer Heimatstadt Hagen. 1978 von Schaufensterdekorateur Stefan Klein (Gitarre, heute St. Kleinkrieg) gegründet, machten Extrabreit mit dem Cartoonzeichner Kay Schlasse (aka Kai Havaii) als Sänger und Texter zunächst mit Live-Konzerten regional auf sich aufmerksam, bevor Ende 1981 der Durchbruch kam. Als im Frühjahr 1982 aus dem Debütalbum die Single „Hurra, hurra, die Schule brennt“ ausgekoppelt wurde, verbuchte die Band ihren größten Single-Hit der 80er. Mit dem melancholischen Album „Amen“ schien das Buch Extrabreit 1998 zu enden, seit 2002 ist die Band aber wieder aktiv.

Tickets gibt es in der Tourist-Info, Talstraße 57a, über www.ticket-regional.de sowie bei allen mit diesem Online-Anbieter kooperierenden Vorverkaufsstellen – und an der Abendkasse. Anfahrt: Entenmühlstraße 53, 66424 Homburg.

Saarbrücken: Sonntag, 22. Dezember, 11 Uhr und 15 Uhr, Theater Überzwerg: Es klopft bei Wanja in der Nacht. Theaterstück für Kinder ab vier Jahre. Wanja wohnt in einem kleinen Haus am Waldrand. In einer kalten, sehr stürmischen Winternacht steht plötzlich ein frierender Hase vor seiner Tür. Wenig später folgen ihm ein Fuchs und dann noch ein Bär. Und weil der Schneesturm gar so fürchterlich tobt, sind sie nun zu viert in Wanjas Stube. Obwohl jeweils der Kleinere sich vor dem nächst Größeren fürchtet, verbringen sie schließlich die Nacht zusammen. Aber kann das gut ausgehen? Wanja denkt nach dem Aufwachen am nächsten Morgen zuerst, er habe das alles nur geträumt. Bis er die Spuren im Schnee vor seiner Hütte sieht. Der Kinderbuchklassiker von Tilde Michels (Text) und Reinhard Michl (Bilder) gehört zu den absoluten Lieblingsweihnachtsbüchern. Die Geschichte zeigt einfühlsam und mit Humor, dass in der Not ein friedliches Zusammenleben möglich ist, auch wenn man sich sehr voneinander unterscheidet. Das Buch erhielt 1986 den Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher.

Tickets und Infos unter Tel. (0681) 9 58 28 30 während der Bürozeiten Montag bis Freitag, 8.30 bis 15.30 Uhr. Weitere Termine unter www.ueberzwerg.de. Anfahrt: Erich-Kästner-Platz 1, 66119 Saarbrücken. Achtung: Ins Navigationssystem oder bei der Routensuche evtl. zusätzlich „Scharnhorststraße 10“ eingeben, da der Erich-Kästner-Platz nicht in allen Systemen verzeichnet ist.

Kaiserslautern: Montag, 23. Dezember, 20 Uhr, Kammgarn (Kasino): Stephan Flesch, Markus Ziegler & Die Knecht Ruprecht Band – Wir warten aufs Christkind. Wenn es so etwas wie eine Kultveranstaltung in der Kammgarn gibt, dann dürften es die „Wir warten aufs Christkind-Konzerte“ rund um Stephan Flesch sein. Zum 32. Mal kommt der Sänger aus Kaiserslautern mit seiner großartigen neunköpfigen Band ins Kasino des Kulturzentrums, um, zusammen mit seinen Fans, gebührend aufs Christkind zu warten.

Tickets unter www.kammgarn.de. Anfahrt: Schoenstraße 10, 67659 Kaiserslautern.

Kaiserslautern: Dienstag, 24. Dezember, 9 bis 16 Uhr, Pfalzbibliothek: Amipfalz – Zwei Perspektiven. Bis heute steht die Region um Kaiserslautern, Ramstein und Landstuhl durch das US-Militär im weltpolitischen Fokus. Seit 70 Jahren gilt die Pfalz als „Flugzeugträger des Westens“. Diese einmalige und außergewöhnliche Situation hat über Jahrzehnte Land und Leute geprägt. Das Projekt des Docu Center Ramstein (DCR) versucht diesen Besonderheiten auf die Spur zu kommen. Dazu nimmt die Ausstellung, die jetzt in der Pfalzbibliothek gezeigt wird, zwei Perspektiven ein: die Innensicht liefern zehn Objekte aus der Sammlung des DCR, die ihre jeweils eigenen Geschichten erzählen. In der Außensicht blickt der Ludwigshafener Fotograf Günther Wilhelm auf die Region. Die Ausstellung läuft noch bis zum 17. Januar 2020.

Infos unter Tel. (06 31) 3 64 71 11; www.pfalzbibliothek.de. Anfahrt: Bismarckstraße 17, 67655 Kaiserslautern.

Kaiserslautern: Mittwoch, 25. Dezember, 16 Uhr: Kaiserslauterer Weihnachtscircus. Der große Kaiserslauterer Weihnachtscircus ist bis zum 5. Januar 2020 am Volkspark – mit neuem Programm. Unter dem Motto „Menschen, Tiere, Sensationen, im Zauber der Weihnacht“ entwerden die Besucher aus dem alltäglichen hinein in eine faszinierende Welt voller Illusionen entführt, die die  Fantasie beflügelt und die Zuschauer immer wieder aufs Neue staunen lässt. „Lassen Sie sich von uns verzaubern.“ Die Spieldauer der Show beträgt circa zwei Stunden. Pony und Kamelreiten direkt im Anschluss nach der Show in der Circusmanege. Das Circuszelt ist beheizt.

Tickets gibt es bei der Touristinfo, Fruchthallstraße 14, Tel. (01 60) 99 07 05 90. Anfahrt: Entersweilerstraße, 67655 Kaiserslautern.

Kaiserslautern: Donnerstag, 26. Dezember, 16 Uhr, Pfalztheater: Zwerg Nase (Empfohlen ab fünf Jahre), ein Märchenspiel von Christian Martin frei nach Wilhelm Hauff. Jakob ist der Sohn eines Gemüsehändlers, der seiner Mutter täglich auf dem Markt hilft. Eines Tages kommt eine alte, verlotterte Frau zu ihrem Stand, zerdrückt die kostbaren Kräuter, befingert mit ihren schmutzigen, ungepflegten Händen die Ware und riecht an allem mit ihrer hässlichen Nase. Jakob ärgert sich so maßlos über diese Kundin, dass er sie beschimpft und verhöhnt. Die Alte ist aber niemand anderes als die Fee Kräuterweis, die ihn mit Hässlichkeit bestraft. Nachdem er sieben Jahre zur Strafe in ihrem Haushalt dienen musste (immerhin weiht sie ihn in die Geheimnisse der Kochkunst ein), darf er, noch immer verwandelt, zurückkehren. Jedoch erkennen ihn weder Eltern noch Freunde und verhöhnen ihn wegen seiner hässlichen Gestalt als „Zwerg Nase“. Durch alles, was er bei der Fee gelernt hat, schafft es Jakob alias Zwerg Nase jedoch, zum Oberoberküchenmeister des Herzogs aufzusteigen. Dort lernt er die sprechende Gans Mimi kennen und begibt sich mit ihr auf eine abenteuerliche Suche nach dem Kräutchen „Niesmitlust“, das ihn in den Jungen Jakob zurückverwandeln soll. „Zwerg Nase“ ist die Geschichte eines Außenseiters, der aufgrund von Äußerlichkeiten verhöhnt wird, der aber sein Schicksal beherzt in die Hand nimmt, sich seiner Stärken erinnert und schließlich alles zu einem glücklichen Ende führt.

Weitere Termine unter www.pfalztheater.de; Ticket-Infos unter Tel. (0631) 3 67 52 09. Anfahrt: Willy-Brandt-Platz 4-5, 67657 Kaiserslautern.

 „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ heißt das bekannte Weihnachtsstück für Kinder ab vier Jahre, das im Saarbrücker Theater Überzwerg zu sehen ist.
„Es klopft bei Wanja in der Nacht“ heißt das bekannte Weihnachtsstück für Kinder ab vier Jahre, das im Saarbrücker Theater Überzwerg zu sehen ist. FOTO: Theater Überzwerg