| 21:00 Uhr

Rosengarten
Am 31. März startet der Zweibrücker Rosengarten in die nächste Saison

 Die Reihe Picknick im Park wird fortgesetzt.
Die Reihe Picknick im Park wird fortgesetzt. FOTO: Margarete Lehmann
Zweibrücken. Die Saison im Rosengarten beginnt am 31. März mit Umtrunk und Rosenkönigin. Von Peter Fromann

105 Jahre besteht der Rosengarten Zweibrücken heuer, hervorgegangen ist er aus einer Idee des eigens 1912 gegründeten „Verein Pfälzischer Rosenfreunde“. Die baulichen Maßnahmen auf einer Fläche von 26 400 Quadratmetern übernahm damals die Stadt. Für die Anpflanzung und Unterhaltung kam der Verein auf. Mit den Jahren hat sich freilich vieles verändert. Die Fläche ist auf 46000 Quadratmeter angewachsen. Zu sehen sind heute 800 Staudensorten, 250 sonstige Gehölze und 1500 Rosensorten. Verwaltet wird der Rosengarten seit 2014 von der UBZ, dem Umwelt- und Servicebetrieb, die gärtnerische Leitung wurde Gärtnermeister Heiko Hübscher übertragen. Der Rosengarten ist ein touristisches Highlight Zweibrückens.

Ab April ist er nun wieder geöffnet. Da lachen die Herzen aller Rosenfreunde, auch derer von weither, denn schließlich gehört „unser Europas Rosengarten“ zu den größten und schönsten in der Bundesrepublik. „Aber jetzt blühen ja noch gar keine Rosen“, das ist ein arg müder Einwand! Denn nach wie vor ist der Rosengarten nicht nur eine botanische Sammlung und Ideenschau von Gartengestaltung, sondern ebenso Schauplatz verschiedener kultureller Veranstaltungen. Die Veranstaltungen beginnen bereits am 23. März mit dem Gartenseminar „Majestät Rose“ (Anmeldungen unter Tel: 06332 9212-302). Am Ostersamstag, 20. April, folgt die traditionelle Ostereiersuche. Endlich am 5. Mai findet dann das erste heiß geliebte „Picknick im Park“ statt, die „Storytellers“ (Geschichtenerzähler) erfreuen mit klassischem Country und Folk. Da bleibt kein Trommelfell ungerührt und getanzt werden darf auch auf dem grünen Rasen. Geschwind folgt am 19. Mai die Stadtkapelle mit einem großen Konzert, auf das man gespannt sein darf.

„Zurück zur Natur“ ist wieder und wieder und auch heute ein großes Thema. Der Rosengarten bietet Unterhaltern und Nutzern dazu reiche Gelegenheit. Der große Naturforscher Alexander von Humboldt wurde vor 250 Jahren geboren. Er erkannte, dass in der Natur alles mit allem zusammenhängt.



Also wir feiern ein Jubiläumsjahr, das uns nachdenklich machen sollte. Im Rosengarten ist die Natur im Gleichgewicht, Anschauungsmaterial pur.