| 20:43 Uhr

Kneippverein Zweibrücken
Alltagssituationen als Trainingsmöglichkeit nutzen

Bewegungsförderung kann dazu beitragen, bis ins hohe Alter ein selbstbestimmtes Leben zu führen.
Bewegungsförderung kann dazu beitragen, bis ins hohe Alter ein selbstbestimmtes Leben zu führen. FOTO: Foto: BZgA – AlltagsTrainingsProgramm - A. Bowinkelmann
Zweibrücken. Der Kneippverein Zweibrücken nimmt am Präventionsprogramm „Älter werden in Balance“ teil und bietet einen Kurs an.

(red) Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) entwickelt seit 2014 das Präventionsprogramm „Älter werden in Balance“, das ältere Menschen darin unterstützt, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden durch mehr körperliche Aktivität möglichst lange zu erhalten. Denn das Risiko, von den typischen altersbedingten Krankheiten betroffen zu sein, ist für bewegungsaktive Menschen deutlich geringer. Regelmäßige körperliche Aktivität hält das Herz-Kreislaufsystem sowie das Gehirn in Schwung und steigert das allgemeine Wohlbefinden.

An diesem Programm beteiligt sich auch der Kneippverein Zweibrücken. Am Donnerstag, 18. Oktober, beginnt daher ein Kurs mit dem Titel „AlltagsTrainingsProgramm“ (ATP).

Zwölf Wochen lang, jeden Donnerstag von 15 bis 16 Uhr, wird im Jahnsaal in Niederauerbach trainiert. Das AlltagsTrainingsProgramm (ATP) zeigt Frauen und Männern ab 60 Jahren, wie sie nachhaltig mehr Bewegung in ihren Alltag integrieren können, um ihre Gesundheit aktiv zu fördern. Das Kursprogramm vermittelt, wie leicht es ist, Alltagssituationen und Alltagsfertigkeiten als Trainingsmöglichkeit zu erkennen und zu nutzen ¬ überall und zu jeder Zeit. Es eignet sich ideal als Gesundheitstraining, auch für Anfänger oder Wiedereinsteiger.



Die Stundeninhalte greifen verschiedene Alltagssituationen und -fertigkeiten auf, wie beispielsweise Treppensteigen, Tragen, Heben, Aufstehen, Liegen und vieles mehr. Qualifizierte Übungsleiterinnen und Übungsleiter leiten durch die Übungsstunde. Vermittelt wird während der einzelnen Kurseinheiten beispielsweise, wie die Teilnehmer das Tragen von Taschen zur Kräftigung von Rumpf- und Armmuskulatur nutzen können oder vorhandene Gegenstände im Wohnumfeld (Treppen, Bänke, Bäume, Zäune etc.) oder im Haushalt (Stühle, Trinkflaschen, Töpfe, etc.) trainingswirksam einsetzen können. Jede der zwölf Kursstunden behandelt somit ein spezielles Thema mit Bezug zum Alltag. Damit die Teilnehmer selbstständig während ihres Alltags trainieren können, werden ihnen nach Abschluss jeder Kurseinheit „Tipps für den Alltag“ und „Übungen für jeden Tag“ an die Hand gegeben. Grundprinzip des ATPs ist es Alltagssituationen und deren Herausforderungen zu erkennen und diese gezielt für die eigene Gesundheit zu nutzen. Die Teilnehmer erlernen, wie der Alltag drinnen und draußen als Übungs- und Trainingsmöglichkeit entdeckt werden kann, um somit mehr Bewegung ins tägliche Leben einzubauen. Das Training in der Gruppe fördert zudem das Miteinander und die Freude an den Übungen. Für die tägliche Umsetzbarkeit sind die Übungen so ausgelegt, dass diese in Alltagsbekleidung und ohne große Vorbereitung oder den Einsatz von Fitnessgeräten durchgeführt werden können.

Ein Programm der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)., unterstützt durch den Verband der Privaten Krankenversicherung. Kursleiterin ist Melanie Hartmann, Übungsleiterin mit B-Lizenz in der Prävention. Die Teilnahme ist kostenlos. Nichtmitglieder sind auch herzlich willkommen. Anmeldung bei Jannie Burema (0 63 32) 90 47 55 (AB) oder per E-Mail info@kneippverein-zw.de.

Es gibt zahlreiche Übungen, die in der Gruppe ausgeführt werden. Aber auch alleine kann man etwas für sich tun.
Es gibt zahlreiche Übungen, die in der Gruppe ausgeführt werden. Aber auch alleine kann man etwas für sich tun. FOTO: Foto: BZgA – AlltagsTrainingsProgramm - A. Bowinkelmann