| 20:19 Uhr

Voices Alive
Adventsmusik in der Jakobuskirche

 Der Kirchenchor Bexbach, der Gemischte Chor und „Voices Alive“ erhielten großen Applaus für ihre Leistung beim Adventskonzert.
Der Kirchenchor Bexbach, der Gemischte Chor und „Voices Alive“ erhielten großen Applaus für ihre Leistung beim Adventskonzert. FOTO: Verein
Niederbexbach. Gemischter Chor und „Voices Alive“ stimmen mit einem abwechslungsreichen Programm auf Weihnachten ein.

() Gut besucht war die Jakobuskirche in Niederbexbach bei der vorweihnachtlichen musikalischen Adventsvesper, zu der der Gemischte Chor und der Chor Voices Alive eingeladen hatten. Die Zuhörer einstimmen auf Advent und Weihnachten wollten die Sängerinnen und Sänger unter der Leitung ihrer Dirigentin Annegret Geibig. Und das war gelungen.

Zum festlichen Auftakt erklangen die Lieder „Macht hoch die Tür“, eines der bekanntesten und beliebtesten Adventslieder. Danach folgten „Es kommt ein Schiff geladen“ und „O Heiland reiß die Himmel auf“ in neuen Sätzen. Der Protestantische Kirchenchor Bexbach wirkte ebenfalls mit, allerdings in kleiner Besetzung. Der Evangelische Frauenkreis hatte ausnahmsweise am gleichen Tag Weihnachtsfeier, der kurzen Adventszeit geschuldet. Und da die Sängerinnen des Kirchenchores bis auf wenige Ausnahmen im Frauenkreis tätig sind, waren es nur wenige Mitglieder des Kirchenchores, die gemeinsam mit dem Gemischten Chor „Hosianna, Davids Sohn“ und „Zu Bethlehem geboren“ sangen.

Abwechslungsreich war das Programm vor allem durch unterschiedliche Kombinationen, in denen die Chöre gemeinsam sangen, und die Auswahl der Lieder, begleitet oder a capella, deren Ursprung vom 17. Jahrhundert bis in die Neuzeit reichte.



So sang der Gemischte Chor „Licht in der Nacht“ von Jacob Bürthel und „Wünsche zur Weihnachtszeit“, bekannt durch Udo Jürgens. Voices Alive war zu hören mit „O Tannenbaum, du trägst ein grünen Zweig“, Kommet mit, ihr Hirten“ in einer Vertonung von Gerhard Rabe und das bekannte „Good News“ in einer weihnachtlichen Version von Lorenz Maierhofer. Ob allein oder gemeinsam, die Chöre boten eine große Klangvielfalt. Die Chorleiterin hatte ein buntes Programm zusammengestellt und ihre Sängerinnen und Sänger bestens vorbereitet. Ergänzt wurden die musikalischen Beiträge von besinnlichen und zum Nachdenken oder Schmunzeln anregenden Texten, gelesen von Presbyterinnen der Kirchengemeinde.

Höhepunkte des Abends waren aber auch die Auftritte der beiden Solistinnen aus den Reihen von Voices Alive. Anja Wagner interpretierte mit ihrer ausdrucksvollen Stimme Schuberts „Ave Maria“ und Steffi Spengler wusste als Klarinettistin mit einem „Adagio“ von Mozart und „One Moment in Time“ von Hammond zu gefallen. Beide wurden am Klavier begleitet von Annegret Geibig. Für die Leistung aller Mitwirkenden sparten die Zuhörer am Ende dann auch nicht mit Applaus.