| 23:53 Uhr

OB-Kandidaten

Klaus Peter Schmidt (AfD).
Klaus Peter Schmidt (AfD). FOTO: Doris Will
„Überalterung ist ein weltweites Problem der Industriestaaten. Hauptursache ist die Berufstätigkeit der Frauen. Die Möglichkeiten, das Problem auf kommunaler Ebene zu beheben, sind begrenzt.

Da aber die Frage lautet, was Zweibrücken gegen die Überalterung tun könnte, hier einige Ideen (welche aber wegen der Überschuldung der Stadt nur schwer in Angriff genommen werden können): Attraktive und gut bezahlte Arbeitsplätze schaffen. Ein komfortables Angebot an Kita-Plätzen mit flexiblen Öffnungszeiten, da die meisten Mütter flexiblen Arbeitszeiten unterworfen sind. Für Jugendliche sollten ein bis zwei Discotheken oder ähnliches angesiedelt werden. Freie Busfahrten für Kinder und Jugendliche sowohl zur Schule als auch in der Freizeit. Genügend Spielplätze.

Unter städtischer Leitung könnten Eltern und Rentner zusammengeführt werden, welche den Kindern sowohl bei den Hausaufgaben als auch bei der Freizeitgestaltung zur Seite stehen. Für Kinder bis 14 Jahre kostenloser Besuch der Zweibrücker Schwimmbäder.

Dringend erforderlich ist eine Reaktivierung einer Geburtenstation auf kommunaler Ebene mit einem Angebot der Stadt zur sozialen Betreuung der Mütter. Windelsäcke müssten wieder kostenfrei sein.“