| 22:50 Uhr

OB-Kandidaten

Atilla Eren (parteilos).
Atilla Eren (parteilos). FOTO: maw / Martin Wittenmeier
„1. Miteinbeziehung der Bürger, die Bürger aktiv einbinden: Der Rat ist das Entscheidungsgremium. Aber die Bürger sollen zum Beispiel bei einer Bürgerversammlung sagen, was sie vom Projekt halten.

Wenn  Belange von Kindern berührt sind, möchte ich deren Meinung hören. Kinder sind unsere Zukunft und brauchen unsere Stimme! Und auch die älteren Bürger, von deren Erfahrungen können wir profitieren! Ich werde eine regelmäßige Sprechstunde außerhalb des Rathauses machen (Auf einen Kaffee mit dem OB)

2. Wirtschaftsförderung: Das aktuelle Beispiel, dass Zweibrücken sich nicht um Tesla bemüht, zeigt mir: hier gibt es viel zu tun. Es kann nicht sein, dass man nicht wenigstens versucht, mit denen zu reden und sagt, dass das eh nicht klappt. Das werde ich ändern! Ich bin für aktive Wirtschaftsförderung. Aus den Büros raus und aktiv Unternehmen ansprechen. Raus vor Ort zu den Firmen – so gewinnt man Firmen. Nicht in der Presse schreiben: Tesla kommt eh nicht – deswegen versuchen wir es nicht mal.

3. Stadtplanung: Wichtig ist mir, die Straßensanierung aktiv weiter voran zu treiben. Zum Beispiel ist der Zustand der Schlachthofstraße schlimm. Auch generationenübergreifende Planungen sind wichtig.“