| 20:20 Uhr

OGV Rimschweiler
51 Jahre lang ein wichtiger Teil des Dorflebens

Die geehrten Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Rimschweiler während ihrer Jahreshauptversammlung, ganz links im Bild der Vorsitzende Heinz Huber.    
Die geehrten Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Rimschweiler während ihrer Jahreshauptversammlung, ganz links im Bild der Vorsitzende Heinz Huber.     FOTO: Lehmann
Rimschweiler. Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Rimschweiler mit Ehrungen und Neuwahlen.

(fro) Kürzlich fand die Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Rimschweiler statt. Anwesend waren 51 der rund 170 Mitglieder. Ortsvorsteherin Isolde Seibert stellte während der Jubiläumsfeier zum 50. Geburtstag des Vereins im vergangenen Jahr fest: „Der Verein bewegt, belebt, feiert, macht auf sich aufmerksam und vollbringt nützliche Taten.“ Im vergangenen Jubiläumsjahr fanden abgesehen von den Jubiläumsfeierlichkeiten die schon obligatorische Winterwanderung im Februar, diverse Vorträge, das Kürbisfest für die Kinder des Kindergartens und die Teilnahme des Vereins am Weihnachtsmarkt in Rimschweiler statt, hielt Vorsitzender Heinz Huber fest, der an diesem Abend wieder zum Vorsitzenden gewählt wurde.

Gegründet wurde der Verein 1967. Die langjährige Pacht des Grundstücks fand 1972 statt, der Bau des Vereinsheims 1974. In den Folgejahren wurde immer wieder renoviert und neu gestaltet, insbesondere nach dem Hochwasser 1997. 2005 wurde ein Nachbargrundstück angemietet und in den bestehenden Garten eingegliedert. Fast alle Arbeiten wurden durch Eigenleistung der Mitglieder erbracht.

Das Vereinsgrundstück zeigt sich heute in einem gepflegten Zustand. Ortsansässige Vereine mieten sich gern zu Feiern ein. Ein Teil der Außenanlage ist überdacht, so dass auch kurzfristig eintretende Wetterunbillen keinen Schaden anrichten.



Helga Schwarz gehört bereits seit Langem dem Verein an. „Ich bin schon 50 Jahre dabei, ich bin noch aus dem Vereinsgründungsjahr. Ich fühle mich hier an der richtigen Stelle, denn ich habe auch einen Garten und ab und zu bei auftretenden Problemen brauche ich fachmännische Hilfe und die finde ich hier immer.“ Alle Vereinsmitglieder saßen nach dem offiziellen Teil noch lange im Restaurant „Zur Post“ beisammen. Viele sehen sich nur dieses eine Mal im Jahr und da tut ein Gedankenaustausch unter gleichgesinnten Gartenfreunden gut.