| 00:00 Uhr

20. Kammermusiktage machen auch in Zweibrücken Station

Zweibrücken. Die Internationalen Kammermusiktage Homburg feiern 20-jähriges Jubiläum. Dies sage einiges aus über "Kontinuität, Qualität und nicht zuletzt über die Musikalität der Macher", schreiben die Veranstalter, das ist allen voran der Verein der Kammermusikfreunde Saar-Pfalz, stolz in ihrer Ankündigung. ani

Zum Jubiläum hat sich das Festival neu aufgestellt und läuft passenderweise unter dem Motto "Aufbruch". So findet es erstmals nicht mehr im Frühjahr, sondern im Herbst statt, außerdem gibt es mehr Konzerte an mehr Spielstätten. Künstlerischer Leiter ist nach wie vor Tim Vogler.

In Zweibrücken sind die Kammermusiktage mit zwei der zehn Konzerte vertreten. Am Samstag, 26. September, um 20 Uhr gibt es in der Festhalle "Amarcord featuring Vogler Quartett und Pavlin Nechev am Piano" zu hören. Das renommierte A-Capella-Quintett Amarcord will unter dem Titel "Vollmundig: Feuerwerk der Stimmakrobatik" Lieder von James MacMillan, Franz Schubert , Gianna Nanini und anderen präsentieren. Am Freitag, 2. Oktober, um 20 Uhr gibt es im Spiegelsaal der Fasanerie "Improvisationen und Moderationen rund um den Tristan-Akkord". Bei dem von WDR-Musikexperte Raoul Mörchen moderierten Konzert präsentieren verschiedene Interpreten einen Stilmix aus Jazz, Kammermusik und Neuer Musik.

Karten gibt es beim Kulturamt (Maxstraße 1), bei Musikhaus Müller (Hauptstraße 71) und online unter www.kammermusik-homburg.de . Für den Abend im Spiegelsaal kann zudem unter der Telefonnummer (0 63 32) 97 32 05 ein Late Night Dinner gebucht werden.