| 00:00 Uhr

Zweibrücker Fasenachts-Freunde mit Tollität Ellen I. und neuem Orden

 Inthronisierung Ellen I. (Mitte) mit Sitzungspräsident Simon Nikolaus (links) und ZFF-Präsident Andreas Bergmann (rechts). Foto: M. Wille
Inthronisierung Ellen I. (Mitte) mit Sitzungspräsident Simon Nikolaus (links) und ZFF-Präsident Andreas Bergmann (rechts). Foto: M. Wille FOTO: M. Wille
Rimschweiler. Ellen Grünagel zog mit beiden Händen den Kopf des Präsidenten der Zweibrücker Fasenachts-Freunde (ZFF) zu sich, um ihm vor versammeltem Publikum einen festen Kuss auf den Mund zu geben. Zwei Beweggründe gibt es für diese mit reichlich Sonderapplaus gewürdigte Handlung. Merkurmitarbeiterthorsten Wolf

Zum einen, erklärte Grünnagel, sei Andreas Bergmann ihr Liebhaber. Zum anderen war sie gerade von ihrem Freund für ein weiteres Jahr als Tollität Ellen I. inthronisiert worden.

Die Prinzessinnenkrone setzte der Präsident dabei etwas lieblos und falsch herum auf den Kopf seiner Partnerin, die dann ihrerseits schnell selbst Hand anlegte, um die Krone in Form zu bringen. Zwei zaghafte Küsschen auf die Wangen waren der Tollität dann aber genug im formalen Ablauf, und sie griff beherzt zum eingangs erwähnten Kopf.

Es war nur eine von vielen improvisierten Szenen, die bei der Sessionseröffnung der ZFF am Samstagabend im Feuerwehrhaus Rimschweiler für Heiterkeit sorgte. Denn wenn es eines bei dem 2010 gegründeten Verein nicht so richtig gibt, dann ist es ein sturer Ablaufplan. Die Programmpunkte sind rar bemessen - kein Wunder, denn der fünf Jahre junge Verein hat erst etwa 30 Mitglieder. "Unserer Showtanzgruppe muss heute noch auf ihren Auftritt verzichten, der Raum hier im Feuerwehrhaus ist dafür zu knapp bemessen", verkündete Bergmann zu vorgerückter Stunde. Die Formation wird ihre einstudierten Tänze erst bei der Prunksitzung am 31. Januar in der KulTus-Halle Rimschweiler präsentieren.

Sitzungspräsident und ZFF-Vorsitzender Simon Nickolaus stellte dem Publikum den neuen Orden vor. Er ziert eine Kutsche mit Doppelgespann, in Anlehnung zur Stadt Zweibrücken. Es ist zugleich der neue Motivwagen, mit dem die ZFF viele Umzüge begleiten werden.

Der mehrstündige Start in die fünfte Jahreszeit umfasste auch ein zünftiges Essen, Stimmungsmusik und Polonaisen sowie ein abschließendes Kneipen-Zwiegespräch zwischen den Vereinsspaßkanonen Bergmann und Nikolaus, in dem sie die Frauenwelt tiefer ergründeten.

Die ZFF-Gründungsmitglieder Lisa Sebald, Rafael Heinzkill und Simon Nikolaus erhielten den ersten Jubiläumsorden, das Vereinsemblem in Gold.