| 20:41 Uhr

DGH-Sanierung in Battweiler
Zu wenige Handwerker aus der Region

 Dorfgemeinschaftshaus und Kindergarten sind sanierungsbedürftig.
Dorfgemeinschaftshaus und Kindergarten sind sanierungsbedürftig. FOTO: Norbert Schwarz
Battweiler. (cos) Dorfgemeinschaftshaus und Konrad-Loschky-Halle in Battweiler sind in die Jahre gekommen. Für mehr als 150 000 Euro vergaben jetzt die Ratsmitglieder Sanierungsauftrage. Groß war dabei die Verwunderung, dass sich Firmen aus der Region kaum an den Ausschreibungen beteiligt hatten. Von Norbert Schwarz

Denkbar auch, dass die für die Ausschreibung gewählte „Online-Plattform“ noch zu unbekannt ist. Ausgeschrieben wurden die Gewerke allerdings auch auf der Homepage der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land.

Die Dachdeckerarbeiten vergaben die Ratsmitglieder an die Firma Michael Rudolph aus Zeulenroda-Triebes, das in Thüringen liegt. Die Auftragssumme beträgt rund 64 400 Euro. Das Fensterbauunternehmen Stülb in Zell/Mosel wird die Fenster erneuern. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf 35 446 Euro. Die Malerarbeiten für rund 23 000 Euro wird das Unternehmen Nölke GmbH aus Simmerthal erledigen. Blitzschutzarbeiten sind notwendig.

Dieser Auftrag wurde an das Unternehmen Andre Schulte in Höhe von 3500 Euro vergeben. Die Elektroarbeiten wurden dem Zweibrücker Unternehmen E-mon 2000 in Höhe von 3500 übertragen, die Gerüstbauarbeiten wird das Dellfelder Unternehmen Beniot für 11 000 Euro durchführen.



In der Konrad-Loschky-Halle muss die Lüftungsanlage dringend erneuert werden. Andreas Müller, mit seinem Unternehmen auf dem Flugplatz in Zweibrücken angesiedelt, erhielt aufgrund seines Angebotes den Zuschlag in Höhe von rund 12 000 Euro. Zur Jahresmitte wird es mit den Sanierungsarbeiten losgehen. Erst mit den Ferien im Kindergarten können die Fensterarbeiten starten.

Mit der Lerch- und Reichwaldstraße sowie der Straße im Langgarten sind drei Straßenzüge für die Beseitigung von Rissen vorgesehen. Insgesamt sind das rund 3000 Meter. In diesem Jahr wird das Fachunternehmen BST aus Bad Schönborn die Arbeiten ausführen. Von der Verbandsgemeindeverwaltung waren die Unterhaltungsarbeiten zentral ausgeschrieben worden. Die Kosten belaufen sich auf rund 3000 Euro.

Zum Sitzungsende dankte Ortsbürgermeister Werner Veith den Ratsmitgliedern Werner Graushaar (SPD) Heinz Göbel (SPD) und Martin Leingarten (CDU) für eine langjährigen ehrenamtliche Tätigkeit im Gremium. Werner Graushaar hatte diesem 35 Jahre angehört, Göbel und Leingarten waren jeweils 15 Jahre dem Rat zugehörig.