| 23:40 Uhr

Horn gewinnt ersten Wahlgang in Freiburg
Wird ein Hornbacher in Freiburg OB?

Hornbach/Freiburg. Große Überraschung bei der Oberbürgermeisterwahl in Freiburg: Der Hornbacher Martin Horn (parteilos) bekam im ersten Wahlgang 34,7 Prozent der Stimmen. Der bisherige Amtsinhaber Dieter Salomon (Die Grünen), der seit 16 Jahren amtiert, erreichte nur 31,3 Prozent. Das berichtet der Südwestrundfunk. Weil der 33-jährige Europakoordinator Horn die absolute Mehrheit verfehlte, ist ein zweiter Wahlgang notwendig. Dieser findet am 6. Mai statt. Dann reicht für den Sieg die einfache Mehrheit. 87 140 Freiburger gingen zur Wahl, das entspricht einer Wahlbeteiligung von rund 51 Prozent. red

Große Überraschung bei der Oberbürgermeisterwahl in Freiburg: Der Hornbacher Martin Horn (parteilos) bekam im ersten Wahlgang 34,7 Prozent der Stimmen. Der bisherige Amtsinhaber Dieter Salomon (Die Grünen), der seit 16 Jahren amtiert, erreichte nur 31,3 Prozent. Das berichtet der Südwestrundfunk. Weil der 33-jährige Europakoordinator Horn die absolute Mehrheit verfehlte, ist ein zweiter Wahlgang notwendig. Dieser findet am 6. Mai statt. Dann reicht für den Sieg die einfache Mehrheit. 87 140 Freiburger gingen zur Wahl, das entspricht einer Wahlbeteiligung von rund 51 Prozent.

Martin Horn (geboren: Hoffmann) war bis 2009 Jugendleiter des Hornbacher Fördervereins für Jugendliche. Er ist  der Sohn von Klaus Hoffmann, der drei Jahrzehnte lang Pfarrer in Hornbach war.