| 00:00 Uhr

Wechselhaft und eher trübe

Weder Fisch noch Fleisch, so heißt das Motto für die Wetterentwicklung der nächsten Tage. Von Westen ziehen immer wieder kleinere Störungsgebiete mit etwas Regen oder einzelnen Schauern über Mitteleuropa hinweg.

Dazwischen sorgen schwache Zwischenhochgebiete für kurze Pausen. Die Temperaturen bewegen sich dabei in dem schon seit mehreren Wochen herrschenden Niveau. Erst ab Karnevalsdienstag könnte sich ein sich aufbauendes Hoch für einige Tage etablieren und unserer Region beständigeres Wetter bescheren.

Der Tag startet freundlich. Anfangs kann es stellenweise zu leichtem Bodenfrost kommen. Im Tagesverlauf gewinnen bei auffrischendem Südwestwind die Wolken aber immer mehr Anteile und im Laufe des Abends sowie in der Nacht zieht von Westen her Regen übers Land. Es ist recht mild.

Morgen dominieren meistens die Wolken und sorgen ab und zu für ein wenig Regen oder leichte Schauer. Zwischendurch blinzelt für kurze Zeit die Sonne hervor. Die Luft kühlt sich etwas ab.

Am Samstag gibt es zunächst eine recht freundliche Mischung aus Sonne und Wolken. Dabei wird es bis zum Nachmittag wieder mild. Gegen Abend ziehen von Frankreich immer dichtere Wolken mit neuem Regen heran.

Nach Abzug des Regens ist es am Sonntag vormittags recht freundlich mit sonnigen Phasen. Zum Nachmittag wird es wieder wolkig und es drohen einzelne Schauer. Die Temperaturen gehen wieder ein wenig zurück.

Weiterer Trend: Am Rosenmontag vermutlich ungemütlich, nass-kalt und windig mit Regen oder Schneeregenschauern. Am Dienstag Wetterberuhigung. Am Aschermittwoch vermutlich sonniger und nach leichtem Nachtfrost tagsüber milder.

Michael Agne betreibt in Lambsborn eine Wetterstation.