| 20:50 Uhr

Contwiger Warmfreibad Con Aqua ist seit Samstag offen
Gundacker übertrumpft Wosnitza bei Freibad-Saisoneröffnung

 Höher und weiter und ohne Neoprenanzug: Im Land-Stadt-Wettstreit hat Jürgen Gundacker (Bild vom Samstag bei der Contwiger Freibad-Eröffnung) in jeder Hinsicht die Nase vorn, auch wenn das nach dem eleganten Hechtsprung von Marold Wosnitza eine Woche vorher beim Zweibrücker Saisonstart kaum jemand für möglich gehalten hätte.
Höher und weiter und ohne Neoprenanzug: Im Land-Stadt-Wettstreit hat Jürgen Gundacker (Bild vom Samstag bei der Contwiger Freibad-Eröffnung) in jeder Hinsicht die Nase vorn, auch wenn das nach dem eleganten Hechtsprung von Marold Wosnitza eine Woche vorher beim Zweibrücker Saisonstart kaum jemand für möglich gehalten hätte. FOTO: Volker Baumann
Contwig. Mit einem perfekten „Köpper“ vom Drei-Meter-Turm hat Jürgen Gundacker, Verbandsgemeindebürgermeister von Zweibrücken-Land, am Samstagvormittag die Badesaison im Contwiger Warmfreibad „Con Aqua“ eröffnet. Von Volker Baumann

Damit übertraf er seinen städtischen Amtskollegen, Oberbürgermeister Marold Wosnitza (ebenfalls SPD), der eine Woche zuvor das Zweibrücker Freibad als „Überflieger“ vom Startblock aus eröffnet hatte (wir berichteten), um mindestens zwei Meter. Außerdem wagte sich Gundacker, bei zugegebenermaßen höheren Außentemperaturen, nur in roter Badehose bekleidet, ergänzt durch einen FCK-Fan-Schal, ins frische Nass, während Wosnitza in einem Neoprenanzug baden gegangen war.

Laut der Contwiger Schwimmeisterin Jutta Döring betrug die Außentemperatur bei Gundackers Sprung 18 Grad und die Wassertemperatur 16 Grad.

„Ich habe die Herausforderung meines Zweibrücker Kollegen gerne angenommen“, scherzte der Verbandsgemeinde-Chef und hob hervor, dass er seit fünfzehn Jahren zum ersten Mal wieder einen Kopfsprung vom Turm gewagt habe.