| 22:33 Uhr

Mühlenerlebnistage
Wandern, feiern und schlemmen

Ausgelassen haben Landrätin Susanne Ganster und Verbandsbürgermeister Thomas Peifer (links) diese Melkapparatur am Stand des Milchhofes Guhl aus Gerhardsbrunn ausprobiert.
Ausgelassen haben Landrätin Susanne Ganster und Verbandsbürgermeister Thomas Peifer (links) diese Melkapparatur am Stand des Milchhofes Guhl aus Gerhardsbrunn ausprobiert. FOTO: dob / David Oliver Betz
Thaleischweiler-Wallhalben. Viele Besucher waren am Wochenende bei den Mühlenerlebnistagen. Bereits am Freitag wurde der Keltenpfad eröffnet. Von David Oliver Betz

Die Mühlenerlebnistage waren ein voller Erfolg. Von Freitag bis Sonntag waren viele Besucher bei herrlichem Wetter im Mühlental zwischen Thaleischweiler und Wallhalben unterwegs. Pünktlich zum ersten touristischen Höhepunkt in diesem Jahr in der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben eröffnete Verbandsbürgermeister Thomas Peifer am Freitag den Keltenpfad.

Er führt an der Kneispermühle vorbei über die Gemarkung Maßweiler. Wie Peifer mitteilte, soll noch in diesem Jahr die Zertifizierung zum Premiumwanderweg erfolgen. Bei der Premierenwanderung waren auch gleich rund 30 Neugierige und Wanderfreunde dabei, die den neuen Keltenpfad erkundeten, der auch an Hügelgräbern aus der Keltenzeit vorbei führt.

Das Programm der Mühlenerlebnistage konnte sich sehen lassen. Neben allerlei Wanderungen waren es vor allem die Mühlenwirte, die ihre Gäste mit Spezialitäten aus der Region verwöhnten und damit nicht nur sinnbildlich für die schon legendäre Gastfreundschaft der Pfälzer standen. Die Seniorchefin der Kneispermühle, Renate Brenner, freute sich über den regen Zuspruch: „Der Wettergott hat es sehr gut mit uns gemeint in diesem Jahr. Ich sag immer: Jeder so, wie er es verdient. Scheinbar waren wir in letzter Zeit sehr brav“.



Am Sonntag gab es dann den Bruder-Konrad-Ritt von Labach zur Katholischen Kirche in Wallhalben. Über 40 Reiter und Gespanne trafen sich dort zum Gottesdienst mit Pfarrer Bernhard Selinger, der im Anschluss die Pferde segnete. Dieser Gottesdienst unter freiem Himmel wurde von über 200 Menschen besucht.

Im Anschluss wurde an der Kneispermühle der Mühlenmarkt von Peifer, der Landrätin Susanne Ganster und der Markgräfin Sickinger Land, Sophie I., eröffnet. Peifer hatte dabei gleich eine gute Idee für das nächste Jahr: „Wir kommen gerade aus Wallhalben. Wenn man sieht, wie viele Menschen da wegen des Bruder-Konrad-Ritts unterwegs sind, sollte man den vielleicht künftig in die Mühlenerlebnistage integrieren.“

Die Landrätin zeigte sich sehr angetan vom Mühlental. „Das hier ist eine ganz wichtige Region im Landkreis, weil hier viele Menschen herkommen zum Wandern und auch wegen der guten Küche“, sagte sie. Sophie I. ging besonders auf den Markt ein: „Märkte laden ein, neue und regionale Produkte kennen zu lernen. Sie sind Treffpunkt für Menschen und führen zu vielen interessanten Gesprächen. So soll es auch heute sein.“

Beim Rundgang über den Markt mit seinen 13 Beschickern lockte es Bürgermeister, Landrätin und Markgräfin unter anderem zum Stand des Bauernhofs Guhl. Dort gab es Käse und Sekt, sowie eine Melkmaschine, die Peifer und Ganster mit sichtlich Spaß an der Freude gleich ausprobierten. Standbetreiberin Sandra Guhl war zum ersten mal als Beschickerin dabei. „Das ist ein schöner Markt und super organisiert“, befand sie. „Und das Essen ist auch gut“, fügte sie an, das sei wichtig an einem langen Markttag.