| 21:18 Uhr

Treffen der Liberalen
Volker Schmitt weiter FDP-Chef

Hornbach. Die Liberalen in Zweibrücken-Land haben bei ihrer Mitgliederversammlung eine noch stärkere Würdigung der Feuerwehr gefordert. Von Norbert Rech

Die ehrenamtliche Arbeit der vielen Frauen und Männer in den Feuerwehren kann gar nicht ausreichend gewürdigt werden. Das zumindest findet Thomas Hohn, Fraktionschef der FDP im Verbandsgemeinderat Zweibrücken-Land. Er kann sich deshalb vorstellen, diesen Menschen, die jeden Tag rund um die Uhr für die Gesellschaft bereitstehen, einen besonderen Obolus zuteil kommen zu lassen. „Das kann ein kleiner Zusatz zur Rente sein oder aber auch Vergünstigungen bei Einrichtungen der Verbandsgemeinde sein“, so Hohn während der jüngsten Mitgliederversammlung der Liberalen.
Der Fraktionschef ging in seiner Ansprache auch auf die Diskussion über die Drehleiter am Hornbacher Kloster ein, deren Kosten vom CDU-Vorsitzenden Björn Bernhard heftig kritisiert wurden (wir berichteten). Da keine baulichen Veränderungen an dem historischen Gemäuer vorgenommen werden dürften, ist diese für Hohn aber die beste Lösung. Außerdem komme sie auch den anderen Dörfern der Kommune zu Gute. Bernhard habe durch seine Äußerungen für ihn die Große Koalition „an die Wand gefahren“. Für den Hornbacher ist es deshalb auch unverständlich, dass dieser erst in eineinhalb Jahren als Beigeordneter zurücktreten will.
Hohn stellte klar, dass die FDP im Rat konstruktiv mitarbeite. So sei es mit der Verabschiedung des Flächennutzungsplanes gelungen, eine „Verspargelung der Landschaft durch Windräder“ zu verhindern. Mit Blick auf die Schulen sei es aber nicht länger hinnehmbar, dass Beiträge an andere Verbandsgemeinden gezahlt werden, wenn die gleichen Einrichtungen in Zweibrücken-Land über zu wenige Anmeldungen klagen. Er spielte auf Großsteinhausen und Kleinsteinhausen an, wo sich viele Eltern für die Grundschule in Bottenbach entscheiden.
Bei den Wahlen wurde während der Versammlung Volker Schmitt einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Auch dieser unterstrich, dass sich die FDP einer vernünftigen Zusammenarbeit nicht verschließe. Allerdings monierte er die Kosten für den Wasserspielplatz in Contwig. So seien die genauen Unterhaltskosten im Haushalt des Freibades versteckt. Für Schmitt hat die CDU den Kommunalwahlkampf eröffnet und mit Björn Bernhard einen Kandidaten für das Bürgermeisteramt positioniert. Für die Liberalen gelte es mit einer guten Liste zu alter Stärke zurückzukehren. So hatte die Partei schon fünf Vertreter im Rat.
Der Landtagsabgeordnete Steven Wink informierte zum Schluss noch über Straßenbauprojekte. So werde unter anderem der Ausbau der Bundesstraße B 10 hinter Hauenstein fortgesetzt.