| 20:34 Uhr

Dietrichingen
Ulrike Vogelgesang will Andrea Henner beerben

 Ulrike Vogelgesang aus Dietrichingen (Bild) möchte Nachfolgerin von Andrea Henner werden
Ulrike Vogelgesang aus Dietrichingen (Bild) möchte Nachfolgerin von Andrea Henner werden FOTO: Norbert Schwarz
Dietrichingen. (cos) Die 33-jährige Justizvollzugsbeamtin Ulrike Vogelgesang aus Dietrichingen möchte Andrea Henner in ihrer Heimatgemeinde „beerben“. Reichlich Erfahrung habe sie in den zurückliegenden fünf Jahren sammeln können, meint sie. Von Norbert Schwarz

Als erste Ortsbeigeordnete vertrat sie in der nunmehr auslaufenden Legislaturperiode Andrea Henner, wenn diese verhindert war. „Ich habe mir das alles reiflich überlegt. Zudem haben mich viele Bürger von sich aus angesprochen und gemeint, ich sollte doch das Amt von Andrea Henner übernehmen.“ Die Tatsache, dass sie nach der Geburt ihres Kindes, Ulrike Vogelgesang ist derzeit schwanger, eine zweijährige Mutterschaftszeit beansprucht, komme der Überlegung zur Amtsübernahme gleichfalls gelegen. „Da habe ich ausreichend Zeit, mich mit der Amtsführung vertraut zu machen und richtig einleben. Wir zählen ja zu den kleineren Ortschaften in der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land und was die Infrastruktur angeht, haben wir ja soweit alles in Ordnung.“ Also nur verwalten? „Um Himmelswillen, auf keinen Fall. Es gibt in Dietrichingen schon einiges zu tun.“ Vogelgesang findet, dass für die Dorfjugendlichen ein passender Bolzplatz angemessen wäre. Auch Naherholung und die älteren Mitbürger sind ihr wichtig.