| 00:10 Uhr

Turnusmäßiger Wechsel an der Spitze des Flughafen-Zweckverbandes

Zweibrücken. Seit der Gründung des Zweckverbands Entwicklungsgebiet Flugplatz Zweibrücken (ZEF) wechseln sich der Oberbürgermeister der Stadt Zweibrücken und der Landrat des Landkreises Südwestpfalz alle zweieinhalb Jahre als Verbandsvorsteher ab. Seit Januar 2010 steht Oberbürgermeister Helmut Reichling dem ZEF vor.Somit ist eine Wahl zum 1. Juli erforderlich

Zweibrücken. Seit der Gründung des Zweckverbands Entwicklungsgebiet Flugplatz Zweibrücken (ZEF) wechseln sich der Oberbürgermeister der Stadt Zweibrücken und der Landrat des Landkreises Südwestpfalz alle zweieinhalb Jahre als Verbandsvorsteher ab. Seit Januar 2010 steht Oberbürgermeister Helmut Reichling dem ZEF vor.Somit ist eine Wahl zum 1. Juli erforderlich. Da die Amtszeit Reichlings als Oberbürgermeister Ende Mai endet, wäre die Stelle des Verbandsvorstehers einen Monat vakant. Da der stellvertretende Verbandsvorsteher Hans Jörg Duppré weiter im Amt bleibt, ist eine Vertretung des ZEF gegeben. Ansonsten müsste Kurt Pirmann, ab 1. Juni Oberbürgermeister, für einen Monat gewählt werden.

Auch Haushalt auf Agenda



In der ZEF-Versammlung, heute, 17 Uhr, im großen Saal des Zweibrücker Rathauses wird der künftige Verbandsvorsteher gewählt. In der Sitzung werden auch die Dezernate verteilt. Wie bisher bleibt der Landrat zuständig für Wasser und Abwasser, der Oberbürgermeister für die übrigen Verwaltungsaufgaben.

Beraten wird auch der Haushalt des Zweckverbands. Als wesentliche Ausgabe soll in diesem Jahr der erste Abschnitt des Straßenbaus des Steitzhofgeländes abgeschlossen werden. Dazu sollen die Erschließungsarbeiten im Bebauungsplan "Designer Outlet/Freizeit und Erlebnisbereich" sowie "Umfeld DOZ" beginnen. Um den Finanzhaushalt auszugleichen, muss ein Kredit in Höhe von 3,2 Millionen Euro aufgenommen werden.

Nach Aussage des Verbandsgemeindebürgermeisters Kurt Pirmann setzt sich der Betrag zum größten Teil aus Abschreibungen für den Straßenbau und Infrastrukturprojekte zusammen. Dem stünden aber auch Einnahmen gegenüber. Im vergangenen Jahr zwei Millionen Euro Gewerbesteuern und 110 000 Euro Grundsteuer. sf