| 19:09 Uhr

Turbulentes Fastnachtswetter

Die eingeflossene, etwas kühlere Nordmeerluft wird bald schon wieder verdrängt, denn heute überquert uns eine atlantische Warmfront in Verbindung mit Regen und Sprühregen. Hinter dieser Luftmassengrenze wird es am Freitag und Samstag fast schon vorfrühlingshaft mild.

Dazu lässt Zwischenhocheinfluss auch mal für einige Zeit die Sonne scheinen. Auf Sonntag rückt das nächste Sturmtief heran und sorgt für turbulentes Faschingswetter in unserer Region. Zu Aschermittwoch könnte sogar der Winter an die Türe klopfen.

Donnerstag: Nach kurzer nächtlicher Beruhigung verdichtet sich die Wolkendecke zum Vormittag und es fällt Regen und Sprühregen, anfangs können sich in höheren Lagen auch Schneeflocken unter die Tropfen mischen. Gleichzeitig frischt der Wind wieder spürbar auf. Es ist also nass-kalt und ungemütlich. Zum Abend steigen die Temperaturen allmählich an. Auch in der Nacht fällt gelegentlich noch leichter Regen oder Sprühregen.

Freitag: Der Tag beginnt mit trüben grauen Wolken, aus denen es zunächst immer noch etwas tröpfeln oder nieseln kann. Am Nachmittag lockert die Wolkendecke stellenweise auf und die Sonne blinzelt hervor. Bei sich beruhigendem Wind mild.

Samstag: Heute scheint durch meist dünne Wolkenschleier immer wieder mal die Sonne. Dazu wird es vorfrühlingshaft mild. Gegen Abend nimmt mit dem Wind auch die Wolkendecke wieder zu und in der Nacht auf Sonntag überquert uns das nächste Regengebiet.

Sonntag: Heute gibt es kurze Lücken mit etwas Sonnenschein. Oft ist der Himmel aber auch von dunkelgrauen Wolken überzogen, aus denen es immer wieder mal nass werden kann. Der Wind ist unangenehm böig.

Weiterer Trend: An den beiden Faschingstagen unbeständig mit häufigem Regen oder Schauern, dabei windig und mild. An Aschermittwoch vorübergehend kälter mit Schneeflocken bis in tiefere Lagen.