| 20:59 Uhr

Gesänge als Schwerpunkt
Der Geist von Taizé in Hornbach

Die ökumenische Leitung des Taizé-Workshops haben Chorleiter Oliver Duymel (katholisch) und Pfarrer Daniel Seel (evangelisch) (von rechts).
Die ökumenische Leitung des Taizé-Workshops haben Chorleiter Oliver Duymel (katholisch) und Pfarrer Daniel Seel (evangelisch) (von rechts). FOTO: Cordula von Waldow
Hornbach. Von Samstagmorgen bis Sonntagnachmittag, 27. und 28. Oktober, gibt es in der Klosterstadt ein Workshop-Wochenende. Von Cordula von Waldow

„In Gemeinschaft den ökumenischen Geist von Taizé erspüren“. Dazu laden die evangelische Kirchengemeinde der Klosterstadt Hornbach unter Leitung von Pfarrer Daniel Seel und der katholische Organist und Chorleiter Oliver Duymel für das letzte Oktoberwochenende ein. Von Samstagmorgen bis Sonntagnachmittag, 27. und 28. Oktober, werden in verschiedenen Gruppen Gesänge von Taizé sowie die liturgische Gestaltung des Gottesdienstes erarbeitet, der am Sonntag um 18 Uhr in der Klosterkirche das Workshop-Wochenende krönt.

„Der Geist von Taize wird primär von der ökumenischen Gemeinschaft getragen. Diese wird in der Musik auf wunderbare Weise hörbar und spürbar“ beschreibt Pfarrer Daniel Seel.

Viele Lieder können gleichzeitig in mehreren Sprachen gesungen werden, was Sprachgrenzen überwinden lässt. So sind nicht nur Angehörige jeder Glaubensrichtung, sondern auch Menschen jeder Nationalität zu dem Workshop eingeladen.



Wer zum ersten Mal eine Taizé-Andacht besucht, mag überrascht sein, dass die Gesänge gut 80 Prozent einer Andacht ausmachen. Die Lieder werden in der Regel vierstimmig gesungen und von solistisch eingeworfenen Versen ergänzt, sowie instrumental begleitet. Deshalb verbindet der Workshop Sänger und solche, die es werden wollen, Instrumentalisten sowie an Theologie Interessierte.

Über die Klosterstadt verteilt, beschäftigen sich vier verschiedene Gruppen mit Taizé: Die Chorsänger – gerne auch Ungeübte – studieren mehrere Lieder vierstimmig ein. Solisten erlernen die zugehörigen Verse. Instrumentalisten von Blockflöte über Querflöte, Gitarre, Oboe bis Posaune, erarbeiten die Begleitung. „Das Niveau der einzelnen Stimmen ist vielfältig, von ganz einfach bis anspruchsvoll. Dabei kann jeder mitmachen“, ermuntert Oliver Duymel, der die musikalische Leitung hat. Er prophezeit aus Erfahrung: „In der Harmonie verschmelzen die Teilnehmer zu einer Gemeinschaft – werden gleichsam zu einem spirituellen Klangkörper.“

Der Kantor und Chorleiter hat bereits vor zehn Jahren damit begonnen, auf dem Gebiet der alten, katholischen Pfarrgemeinschaft Hornbach Taizé-Andachten zu etablieren. Der von ihm geleitete Kirchenchor Riedelberg hat die Taizé-Gesänge als Schwerpunkt gewählt. Unter der theologischen Leitung von Daniel Seel geht es im Liturgie-Arbeitskreis darum, sich theologisch mit den Inhalten der Andachten auseinanderzusetzen und Impulse für das Wochenende beizusteuern. Dazu gehört die Wahl der Lesungen, Psalmen und Fürbittgebete.

Ein Teil der Gruppe wird sich auch mit der visuellen Gestaltung der Andachten und des Abschlussgottesdienstes beschäftigen. Unter anderem gilt es auch die bekannte Kreuz-Ikone von Taizé anzufertigen.

Auf einen Blick: Treffpunkt für den Taizé-Workshop am 27. und 28. Oktober ist jeweils um 9.30 Uhr im Jugendheim Hornbach. Im Kostenbeitrag von 25 Euro sind Getränke, kleine Snacks sowie zwei Mittagessen und ein offizielles Taizé-Gesangbuch enthalten.Informationen und Anmeldung unter (0 63 38) 99 30 40 sowie auf der Homepage unter
http://evk-hornbach.de/