| 00:00 Uhr

Sprengart: Klage gegen Gebietsreform ruht

Wallhalben. Die Klage der Verbandsgemeinde Wallhalben gegen die Gebietsreform wurde nicht zurückgezogen. „Sie ruht derzeit“, erklärt der zweite Beigeordnete Peter Sprengart, der vom gestrigen Freitag bis zum 19. nob

Juni die Geschäfte in der Wallhalber Verwaltung führt. Eine Begründung der Klage sei bisher nicht eingereicht worden, so dass sich nun ab dem 1. Juli die neue Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Fröschen/Wallhalben darum kümmern muss. Möglicherweise werde dann auch der neue Rat zu der Klage noch beraten müssen. Da am vergangenen Montag der bisherige Wallhalber Bürgermeister Berthold Martin (FWG) - der bei der Stichwahl für die neue Verbandsgemeinde gegen den Verbandsgemeinde-Bürgermeister von Thaleischweiler-Fröschen, Thomas Peifer, verloren hatte - aus seinem Amt ausgeschieden ist, werden bis Ende des Monats die Amtsgeschäfte vom ersten Beigeordneten Fritz Ohliger (FDP ) geführt. Dieser habe aber schon vor einiger Zeit seinen Urlaub gebucht, so dass er während der Abwesenheit von Sprengart (CDU ) vertreten wird.