| 20:50 Uhr

Contwig
Beim Speckball ging die Post ab

 Am Fetten Donnerstag wurde beim Speckball gefeiert.
Am Fetten Donnerstag wurde beim Speckball gefeiert. FOTO: Volker Baumann
Contwig . Die KSG Zweibrücken lud zum Altweiberfasching ein – aber auch die Kerle hatten eine Menge Spaß.

Wo gehen sich die Narren am fetten Donnerstag, auch Altweiberfasching genannt, am liebsten austoben? Beim traditionellen Speckball der KSGZweibrücken in der Turnhalle der VTContwig. Dort trafen am Donnerstagabend, pünktlich um 20.11Uhr, Feierlaunige in Gruppenstärken und verrücktesten Kostümierungen am Eingang ein. Um sich danach mit vollem Elan gleich auf dem zur riesigen Tanzfläche umfunktionierten Turnhallenboden auszutoben. Beim Durchzählen war allerdings gleich klar, dass die närrischen Weiber, wie es sich an so einem Abend gehört, eindeutig in der Überzahl waren. Den Männern machte das natürlich gar nichts aus, hatten sie doch die Qual der Wahl, mit wem die nächste Sohle aufs Parkett gelegt werden sollte.

Die Musik dazu intonierten auf der Bühne „Celebrate Music 4U“ im besten Hit-Mix-Stil mit Feuerwerkseinlagen, bei dem alle Generationen auf ihre Kosten kamen. Schnell bebte der Boden im Rhythmus der Tänzer, die sich ab und zu gerne eine gesellige Auszeit an der Bar neben der Bühne nahmen.

Sonja und Tochter Natascha aus Zweibrücken vergnügten sich gerne gemeinsam beim Speckball und fanden die Atmosphäre in Contwig besonders gut. Das sah auch eine Gruppe aus Zweibrücken und Hornbach so: „Wir kommen jedes Jahr hier her, weil das doch etwas familiärer und nicht so riesengroß ist. Die Musik ist gut, genauso wie die Leute, die man hier trifft“. Und Leute, nicht nur aus der Gegend, konnte man genug treffen. Es soll sogar passiert sein, dass, ob des „Weiberüberschusses“, einige Männer an der Bar gleich für eine Kleingruppe Getränke ordern mussten. Weiberfasching halt.