| 17:52 Uhr

Kommunalwahl
SPD stellt Jürgen Gundacker auf

 Jürgen Gundacker will Bürgermeister der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land bleiben.
Jürgen Gundacker will Bürgermeister der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land bleiben. FOTO: Marco Wille
Zweibrücken. Der Amtsinhaber soll den Bürgermeister-Sessel in der Verbandsgemeinde zum zweiten Mal erobern. Von Fritz Schäfer

(sf) Die SPD-Fraktion und der Gemeindeverband empfehlen in einer von Norbert Kiefer und Jürgen Sauter unterschriebenen Pressemitteilung Jürgen Gundacker als „richtigen Kandidaten“ für die Wahl des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land am 20. Oktober. Der Amtsinhaber hat sich bereits vor längerer Zeit bereit erklärt, erneut anzutreten (wir berichteten).

In einer gemeinsamen Sitzung von Fraktion und Gemeindeverband hätten sich alle Teilnehmer für Gundacker, der nah bei den Menschen in allen Ortsgemeinden sei, ausgesprochen, schreiben Kiefer und Sauter. Seit 1992 trage die SPD mit den beiden Bürgermeistern Kurt Pirmann und Jürgen Gundacker Verantwortung in der Verbandsgemeinde. „Die 17 Ortsgemeinden haben sich prächtig weiterentwickelt“, ziehen die Sozialdemokraten eine „positive Bilanz“.

Mit Gundacker sei eine „moderne Politik mit großen Sachverstand“ in die Verbandsgemeinde getragen worden. „So viel wie in der Amtsperiode in den Ortsgemeinden und der Verbandsgemeinde investiert wurde, ist vorbildlich und sichert eine stabile Zukunft von Zweibrücken-Land.“ Dabei erinnern die Unterzeichner an die Modernisierung der Feuerwehr, die Investitionen in Bildung/Schule sowie Infrastruktur und Tourismus. Mit den von der SPD-Fraktion getragenen „zukunftsweisenden Entscheidungen“ werde sich die Verbandsgemeinde weiter entwickeln und „ein Stück lebenswerter“. Zusammen mit dem Bürgermeister möchte die SPD-Fraktion auch in Zukunft die „richtigen Antworten auf die zentralen Fragen finden“. Dabei sollen die begonnenen Projekte, wie die von Gundacker angestoßene Kooperation mit der Hochschule, beitragen. Die Kompetenz „in der Region soll für die Region“ von Nutzen sein.



Der Verbandsgemeinderat hatte den Wahltermin 20. Oktober bei seiner jüngsten Sitzung in der vergangenen Woche festgelegt. Die Amtszeit von Jürgen Gundacker endet am 31. Mai 2020. Frühestens neun Monate und spätestens drei Monate davor muss der Bürgermeister neu gewählt werden. Amtsinhaber Gundacker hat bereits angekündigt, sich der Wiederwahl zu stellen. Bei der CDU werden hinter vorgehaltener Hand bisher der Fraktionssprecher Weber und der Beigeordnete Björn Bernhard als Kandidaten genannt. Beide hielten sich auf Nachfrage bedeckt und verweisen auf eine Vorstandssitzung des Gemeindeverbands.