| 19:39 Uhr

Über Holzpalette gefahren
Sieben Verletzte auf der A 8

Am Samstagabend sorgte ein Unfall für Verkehrsbehinderungen auf der A 8.
Am Samstagabend sorgte ein Unfall für Verkehrsbehinderungen auf der A 8. FOTO: Polizei
Zweibrücken. (red) Bei einem schweren Unfall auf der A8 bei Contwig sind sieben Menschen verletzt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, waren zwei Autos in ein Stauende gerast. Der Stau war die Folge eines anderen Unfalls, bei dem ein Auto am Samstag über eine verlorene Holzpalette gefahren war und beschädigt wurde. Obwohl die Unfallstelle von der Polizei mit Blaulicht abgesichert war, fuhren beide Autos mit hohem Tempo in das Stauende. Dass sich die Fahrer der Autos ein Rennen geliefert hatten, wäre eine Erklärung für den Unfall, wie ein Polizeisprecher sagte. Dies sei aber noch nicht bewiesen. Ein Gutachter und die Staatsanwaltschaft untersuchten den Unfallhergang. Durch den Aufprall stellte sich das eine Auto – ein Sportwagen – auf der rechten Spur quer und prallte mit dem Heck gegen das vor ihm stehende Fahrzeug. Nicht mehr bremsen konnte auch das auf der linken Spur fahrende silberfarbene Auto, das auf den vor ihm stehenden Wagen krachte. Dieser wiederum wurde auf ein Fahrzeug davor geschoben. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass der silberfarbene Wagen über die Autos geschleudert wurde und an der Leitplanke entlang rutschte. Dabei kollidierte der Wagen mit einem weiteren Fahrzeug. Die Verletzten wurden in Kliniken gebracht, die A8 war bis zum frühen Sonntagmorgen gesperrt. Die Polizei bezifferte die Schadenshöhe mit 150 000 bis 200 000 Euro.

(red) Bei einem schweren Unfall auf der A8 bei Contwig sind sieben Menschen verletzt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, waren zwei Autos in ein Stauende gerast. Der Stau war die Folge eines anderen Unfalls, bei dem ein Auto am Samstag über eine verlorene Holzpalette gefahren war und beschädigt wurde. Obwohl die Unfallstelle von der Polizei mit Blaulicht abgesichert war, fuhren beide Autos mit hohem Tempo in das Stauende. Dass sich die Fahrer der Autos ein Rennen geliefert hatten, wäre eine Erklärung für den Unfall, wie ein Polizeisprecher sagte. Dies sei aber noch nicht bewiesen. Ein Gutachter und die Staatsanwaltschaft untersuchten den Unfallhergang. Durch den Aufprall stellte sich das eine Auto – ein Sportwagen – auf der rechten Spur quer und prallte mit dem Heck gegen das vor ihm stehende Fahrzeug. Nicht mehr bremsen konnte auch das auf der linken Spur fahrende silberfarbene Auto, das auf den vor ihm stehenden Wagen krachte. Dieser wiederum wurde auf ein Fahrzeug davor geschoben. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass der silberfarbene Wagen über die Autos geschleudert wurde und an der Leitplanke entlang rutschte. Dabei kollidierte der Wagen mit einem weiteren Fahrzeug. Die Verletzten wurden in Kliniken gebracht, die A8 war bis zum frühen Sonntagmorgen gesperrt. Die Polizei bezifferte die Schadenshöhe mit 150 000 bis 200 000 Euro.

Hinweise an die Polizei in Zweibrücken, Telefon (0 63 32) 97 60 oder Waldfisch-Burgalben, Tel.  (0 63 33) 92 70.