| 14:26 Uhr

Kleinbundenbach
Schuss auf Mieter: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

 der Beschuldigte sitzt seit dem Sommer in Untersuchungshaft.
der Beschuldigte sitzt seit dem Sommer in Untersuchungshaft. FOTO: dpa / Volker Hartmann
Kleinbundenbach. Die Staatsanwaltschaft Zweibrücken hat beim Landgericht Anklage gegen einen 59-jährigen Mann aus Kleinbundenbach wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung erhoben.

Der 59-jährige ist Eigentümer eines Hauses in Kleinbundenbach. Das Obergeschoss des Anwesens hatte er an einen 30-jährigen und dessen Ehefrau vermietet. Nach den durchgeführten Ermittlungen bestanden Streitigkeiten zwischen den Parteien. In der Anfang Dezember erhobenen Anklage wird dem Angeschuldigten vorgeworfen, am 14. Juli beim Aufeinandertreffen mit dem Mieter auf dem Grundstück eines Nachbarn eine mitgeführte Pistole, die er legal in Besitz hatte, gezogen und sofort, ohne zu zielen in Richtung des unbewaffneten Mieters geschossen zu haben (wir berichteten). Bei der Schussabgabe soll er laut Staatsanwaltschaft in Kauf genommen haben, dass der Schuss seinen Mieter treffen und tödlich verletzen kann. Der Mieter, der vom Tatort weglief, erlitt einen Durchschuss am linken Handgelenk, das Projektil drang in die linke Hüfte ein. Der 30-Jährige musste ins Krankenhaus gebracht und die Wunden versorgt werden, es bestand jedoch keine Lebensgefahr.

Der 59-jährige hat die Schussabgabe eingeräumt. Aufgrund richterlicher Anordnung befindet er sich in Untersuchungshaft. Das Landgericht Zweibrücken hat über die Zulassung der Anklage und die Fortdauer der Untersuchungshaft zu entscheiden.