| 20:04 Uhr

EInweihung IGS Contwig
Schule der neuesten Generation!

 Blick auf den Neubau der IGS Contwig. Foto: cms
Blick auf den Neubau der IGS Contwig. Foto: cms FOTO: Elisabeth Heil
Die IGS Contwig ist nicht wiederzuerkennen. Nach acht Jahren Bauphase ist die Schule an Innovation und Modernität nicht zu übertreffen. Die Schüler freut’s und die Lehrer natürlich auch!

Der Umbau der IGS in Contwig ist nahezu abgeschlossen. Bis auf wenige Feinarbeiten, die allerdings bis Jahresende ebenfalls fertig sein werden, erstrahlt die Schule in neuem Glanz. Nach neuesten Standards saniert und umgebaut lässt die IGS Contwig jetzt keine Wünsche mehr offen. Sie bietet Schülern und Lehrern ein fantastisches Umfeld, das nahezu alle Bedürfnisse berücksichtigt. So macht Schule gleich noch viel mehr Spaß.

Mit der offiziellen Einweihung am kommenden Dienstag geht eine achtjährige Bauphase zu Ende, die 2011 mit der Sanierung der Sporthalle begonnen hat. Rund 700 Schüler besuchen derzeit die Einrichtung. Eine Erweiterung war deshalb unausweichlich gewesen. 2015 dann folgte der Bau einer tollen Freisportanlage mit Kleinspielfeld (24x48m mit Hochsprungbereich), 100-Meter-Sprintbahn, Weitsprung- und Kugelstoßanlage.



Der Neubau

Herzstück der Umbauarbeiten ist sicherlich der moderne, dreigeschossige Neubau. Im Mai 2016 fiel der Startschuss, zum Beginn des Schuljahres 2018/2019 war alles fertig.

Auf einer Gesamtfläche von rund 4000 Quadratmetern ist ausreichend Platz für 50 Räume mit 6 Clustern für jede der 6 Klassenstufe (5 bis 10). Zu jedem Cluster gehören 4 Klassenräume, ein Differenzierungsraum für individuelle Unterrichtsangebote wie zum Beispiel Stillarbeiten sowie ein Lehrerzimmer.

Im Untergeschoss befindet sich die neue Bibliothek, eine moderne Mensa mit 170 Plätzen und einer modernen Essensausgabe, darüber hinaus drei Mehrzweck- und Aufenthaltsräume, zwei Musikräume und die Haustechnik. Die Bibliothek ist unterteilt in einen Lese-Lounge-Bereich, die Ausleihe sowie einen Computer-Bereich zur Recherche.

Im Freibereich vorgelagert befindet sich das Grüne Klassenzimmer, integriert in den mit Pflanzen wunderschön angelegten Schulhof und in direkter Anbindung zur großen Treppe.

Umbau des Altbaus

Der Bau aus dem Jahr 1978 wurde in zwei Bauabschnitten entkernt und komplett saniert, inkl. Brandschutz. Ein Dach verbindet ihn mit dem Neubau. Der Altbau wird überwiegend von der Oberstufe genutzt und verfügt über einen neuen naturwissenschaftlichen Trakt mit einer Physik-, einer Biologie- und einer Chemieebene. Die Räume sind mit modernster Technik ausgestattet und ermöglichen so innovativen Unterricht, der Spaß macht. „Es gibt heute wirklich nichts Moderneres“, verrät Schulleiter Thomas Höchst.

Im Altbau ist darüber hinaus die Verwaltung untergebracht, zwei Kunsträume, moderne Computerräume, eine Lehrküche mit Speiseraum, eine Pausenhalle sowie Elternsprechzimmer.

„Wer die alte Schule kannte und jetzt zu uns kommt, bemerkt als erstes wohl die neugewonne Helligkeit. Alles ist freundlich und farbenfroh gehalten. Das spüren Lehrer und Schüler gleichermaßen und trägt merklich zu unser aller Wohlbefinden bei“, freut sich der Schulleiter.

Schickes Mobiliar, eine clevere Lichttechnik, interessante Kunst am Bau sowie eine wunderbare Floristik machen die „neue Schule“ auch optisch zu einem Hingucker.

Im Außenbereich befindet sich außerdem eine neue Bushaltestelle mit 5 Stellplätzen. Die alte Buswendeschleife wurde dafür zu einer Eltern-Bring-und Holschleife umfunktioniert, was die Situation an der Straße zukünftig deutlich entspannen wird. Zu den vorhandenen 24 Stellplätzen kamen 58 neue hinzu.

Die Gesamtkosten belaufen sich laut Verwaltung übrigens auf rund 17,5 Millionen Euro.

Am kommenden Dienstag, 24. September, findet die offizielle Einweihung der neuen IGS Contwig mit geladenen Gästen statt. Alle anderen sind für Samstag, 26. Oktober, zum Tag der offenen Tür eingeladen. „Wir planen eine große Einweihungsfeier für alle Interessierten und vor allem für die Bevölkerung von Contwig, die während der Bauzeit sicher auch ein wenig gelitten hat“, sagt Thomas Höchst. ⇥cms

www.igscontwig.de