| 23:44 Uhr

Bauprojekt
Römerhaus hakt Seniorenheim in Contwig ab

Symbolfoto: dpa
Symbolfoto: dpa FOTO: Patrick Pleul / dpa
Contwig. „Wir hätten gerne ein Seniorenheim in Contwig gebaut“, sagt der kaufmännische Leiter der Römerhaus GmbH aus Schifferstadt auf Nachfrage. Doch inzwischen hat das Unternehmen die Sache „abgehakt“. Die Eigentümer der Grundstücke an der Schachenstraße hielten sich seinen Angaben nicht an die mündlich gemachten Vereinbarungen. Deshalb und nach Gesprächen mit der Kreisverwaltung habe Römerhaus das Projekt angestoßen. „Da waren wir wohl zu gutgläubig.“

„Wir hätten gerne ein Seniorenheim in Contwig gebaut“, sagt der kaufmännische Leiter der Römerhaus GmbH aus Schifferstadt auf Nachfrage. Doch inzwischen hat das Unternehmen die Sache „abgehakt“. Die Eigentümer der Grundstücke an der Schachenstraße hielten sich seinen Angaben nicht an die mündlich gemachten Vereinbarungen. Deshalb und nach Gesprächen mit der Kreisverwaltung habe Römerhaus das Projekt angestoßen. „Da waren wir wohl zu gutgläubig.“

Stattdessen möchte das Diakoniezentrum Pirmasens dort betreutes Wohnen anbieten. Das bestätigte die Diakonie auf Anfrage. Auch wenn man erst in der Planung sei, soll es sich um ein „ambulantes betreutes Wohnen“ handeln.

Bereits in der Gemeinderatssitzung im Januar, als Römerhaus seinen Plan für eine Senioreneinrichtung vorgestellt hatte, hatte Bürgermeister Karlheinz Bärmann gesagt, dass die Diakonie Interesse an einer Einrichtung für betreutes Wohnen habe. Die Diakonie betreibt in Contwig bereits das Alten- und Pflegeheim Haus Sarepta.



Bürgermeister Bärmann konnte zum Stand keine weitere Auskunft geben. „Das ist Sache der Betreiber und der Grundstückseigentümer. Da mischt sich die Gemeinde nicht ein.“ Die Gemeinde begrüße allerdings weiter, wenn dort eine Alteneinrichtung gebaut wird. „Das werden wir weiter unterstützen.“ Schon in der Januar-Sitzung hat sich der Gemeinderat grundsätzlich dafür ausgesprochen und auch beschlossen, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan für Altenpflege aufzustellen. Parallel dazu muss auch der Flächennutzungsplan geändert werden.