| 00:00 Uhr

Riedelberg erzielt wohl ab 2016 wieder Überschüsse

Riedelberg. Dem vom Bürgermeister Martin Krämer vorgelegten und vom Finanzabteilungsmitarbeiter Martin Dessloch erläuterten Haushaltsplan für dieses und das kommende Jahr haben die Riedelberger Ratsmitglieder vorbehaltlos zugestimmt und somit den Doppeletat verabschiedet. Die Grundtendenz: Es zeigt sich ein Silberstreif am Horizont, selbst wenn im Ergebnishaushalt im kommenden Jahr nochmals ein Finanzloch von rund 20 000 Euro klafft. cos



"Es geht uns finanziell etwas besser", bemerkte Krämer. Selbst im Ergebnishaushalt für das laufende Jahr ist ein kleiner Jahresüberschuss von 2040 Euro zu verzeichnen. Den Erträgen in Höhe von 638 930 Euro stehen dabei Aufwendungen in Höhe von 636 890 Euro gegenüber. Im Finanzhaushalt übersteigen die Einzahlungen die Ausgaben sogar um 25 530 Euro. 549 110 Euro stehen hier Ausgaben in Höhe von 522 580 Euro gegenüber. Erfreulich: Die Kredite aus den Vorjahren, aufgenommen um liquide zu bleiben, konnte die Gemeinde schon wieder tilgen. Das unterstreicht die Feststellung über die allgemeine Besserung der Haushaltssituation nachhaltig. Kämmerer Dieter Knecht geht sogar davon aus, dass 2016 und 2017 wieder Überschüsse erwirtschaftet werden. Die positiven Tendenzen sind am Rechnungsabschluss für das Haushaltsjahr 2012 abzulesen. Damals ging der Planansatz noch von einem Haushaltsfehlbetrag von rund 15 670 Euro aus. Inzwischen liegt das vorläufige Rechnungsergebnis für den Finanzhaushalt vor. Danach gibt es eine Verbesserung von rund 40 500 Euro. Das ist vor allem auf eine Einsparung beim Personalkostenanteil für den Kindergarten zurückzuführen, die sich zusammen mit der Erstattung für 2010 mit rund 27 000 Euro niederschlägt.