| 20:30 Uhr

Raus aus dem finanziellen Tief

Der Kindergarten Bechhofen ist im Außenbereich derzeit eine Baustelle. Für die sechste Gruppe muss auch innerhalb des Gebäudes Platz geschaffen werden. Foto: Schwarz
Der Kindergarten Bechhofen ist im Außenbereich derzeit eine Baustelle. Für die sechste Gruppe muss auch innerhalb des Gebäudes Platz geschaffen werden. Foto: Schwarz FOTO: Schwarz
Bechhofen. Silberstreif am Bechhofer Finanzhimmel. Erstmals seit 2009 kann Ortsbürgermeister Paul Sefrin wieder einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen und verhehlt seine Freude darüber keineswegs. Norbert Schwarz

Nach acht Jahren roten Zahlen im Bechhofer Gemeindehaushalt kommt jetzt alles wieder in den grünen Bereich - sprich, es werden wieder schwarze Zahlen geschrieben. Den Weg vom Minus zum Plus stellte Ortsbürgermeister Paul in den Mittelpunkt seiner Etatrede. Die finanzielle Lage der Gemeinde lässt jetzt wieder gestalterische Maßnahmen zu. Die Verantwortlichen müssen nicht mehr fürchten, dass diese ihnen von der Kommunalaufsicht - wie in den letzten Jahren mehr als einmal geschehen - regelrecht "zerpflückt" werden. Sefrin: "Durch die Umlagenabführung sind wir noch immer fremdbestimmt, aber es bleibt doch Spielraum zum eigentlichen Gestalten."

So ist nunmehr das Anschaffen eines neuen Eingangstores beim Bauhof möglich. Eine Maßnahme, die mit einer Ausgabe in Höhe von 7000 Euro veranschlagt ist. Für einen neuen Aufsitzmäher und Laubsaugvorrichtung sind 10 000 Euro eingeplant. Für Sanierungsarbeiten am Dorfmittelpunkt sind 8500 Euro veranschlagt, und mit 3000 Euro soll der Friedhofsparkplatz ausgebessert werden. Kein Geld kann das Land für die dringende Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses anteilig bereitstellen. Der gestellte Zuschussantrag ist nicht berücksichtigt worden, was der Ortsbürgermeister sehr bedauerte, weil die Dachsanierung nebst weiteren Arbeiten schon längere Zeit aufgeschoben wird und längst hätte ausgeführt werden müssen. Der Kostenvoranschlag für das gesamte Sanierungspaket beim Dorfgemeinschaftshaus beträgt nach der Kostenschätzung 235 600 Euro. 117 000 Euro hätte das Land beisteuern sollen. Zwei große Straßenausbauprojekte sind im Investitionsprogramm vorgesehen. Für 580 000 Euro soll die Kirrberger Straße saniert werden. Der Ausbau der Gehwege entlang der Lambsborner Straße wurde mit 385 000 Euro veranschlagt. Für den Straußenausbau kommt hier der Landkreis Südwestpfalz als Straßenbaulastträger auf. Mit hohen Beitragsbelastungen müssen sich die Anlieger nicht auseinandersetzen. Bechhofen hat den wiederkehrenden Beitrag eingeführt.

CDU-Sprecher Matthias Roos bezeichnete es als erfreulich, dass die Gemeinde aus dem finanziellen Tief heraus gekommen ist. Das sah SPD-Sprecher Bernd Forsch ähnlich. Allein die Anmerkung vom "fremdgesteuerten Haushalt" wollte dieser nicht hinnehmen. und verwies auf die Ausgaben, welche von der Verbandsgemeinde auch für die Ortsgemeinde Bechhofen wahrgenommen werden. Einstimmig wurde der Etat verabschiedet, und einstimmig sprachen sich die Ratsmitglieder dafür aus, dass der Kindergarten baulich erweitert wird, um eine sechste Gruppe aufnehmen zu können. 103 400 Euro werden investiert. Aktuell gibt es keine freien Plätze im Hort.