| 00:00 Uhr

Peifer: Für Bürger wird sich nichts ändern

 Bürgermeister Thomas Peifer und Ortsbeigeordneter Markus Bold (v. li.) mit den Geehrten. Foto: Feldner
Bürgermeister Thomas Peifer und Ortsbeigeordneter Markus Bold (v. li.) mit den Geehrten. Foto: Feldner FOTO: Feldner
Thaleischweiler-Fröschen. Die Chancen einer Fusion mit Wallhalben hat der Verbandsbürgermeister von Thaleischweiler-Fröschen, Thomas Peifer, erneut unterstrichen. Angesichts des demografischen Wandels seien angepasste Strukturen notwendig. ane

Den demografischen Wandel hat Bürgermeister Thomas Peifer (CDU) ins Blickfeld seiner Rede beim Neujahrsempfang von Thaleischweiler-Fröschen gestellt. Im gut besuchten Seniorenheim verwies er auf die von der Landesregierung eingeleitete Kommunal- und Verwaltungsreform mit dem Ziel, für die Gesellschaft angepasste Verwaltungsstrukturen zu schaffen.

Die Ortsgemeinde und die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Fröschen hätten von Anfang an die Notwendigkeit und Chancen einer Fusion der Verbandsgemeinde mit Wallhalben erkannt und begrüßt. "Wir werden Teil von etwas Größerem", stellte Peifer fest. Wie gesetzlich verankert, bleibe Thaleischweiler-Fröschen Sitz der Verbandsgemeinde, dies nicht allein aufgrund seiner Bevölkerungszahl, sondern auch wegen der vorhandenen Infrastruktur. Beruhigend fügte er hinzu, dass sich lediglich eine Verwaltungsebene, nicht aber das persönliche Umfeld für die Bürger ändern werde. Alle Ortsgemeinden würden sich in der neuen Einheit unverändert wiederfinden und Verwaltungsstandorte erhalten bleiben. Sollte sich herausstellen, dass es von Vorteil ist, die Werke in einer Übergangszeit getrennt zu führen, werde versucht, dies umzusetzen.

Für das in 2013 beschlossene Gesamtkonzept Ortskernsanierung in Thaleischweiler-Fröschen, mit Umsetzung in den nächsten fünf bis zehn Jahren, ist von Gesamtinvestitionen von mehr als vier Millionen Euro auszugehen.

Wo Möglichkeit besteht, wird die Straßenbeleuchtung auf LED-Technik umgestellt, um Stromkosten einzusparen. Als Mitglied der Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft ist die Gemeinde an der Wertschöpfung des geplanten Windparkprojektes Petersberg/Thaleischweiler-Fröschen beteiligt. Bebauungspläne für den Solarpark Katzenkopf wurden aufgestellt, die weiteren Verfahrensschritte zum Bebauungsplan "Rübenberg" eingeleitet und Gemeindestraßen saniert.

Für ehrenamtliches Engagement in den Vereinen und für musikalische Erfolge sprach Peifer eine Reihe von Ehrungen aus. Die Auszeichnungen wertete er als sichtbares Zeichen, dass die Gemeinschaft funktioniert.