| 21:44 Uhr

Bürgerfernsehen
Offener Kanal erreicht über 22 000 Haushalte

Südwestpfalz. (hn) Die Zahlen, die Bernhard Pyka, Vorsitzender des Bürgerfernsehens „Offener Kanal TV Südwestpfalz“, in der Mitgliederversammlung vorlegte, ließen auf die gute Akzeptanz des Angebots schließen.

Gesendet werde 24 Stunden am Tag, berichtete Pyka, das Material lieferten Mitarbeiter und zurzeit 128 Produzenten. Erreicht würden 22 661 Kabelhaushalte und damit rund 53 000 Zuschauer. Zu sehen sei das Bürgerfernsehen aber auch auf anderen Wegen, zum Beispiel mittels Astra-Satellit, Livestream (unter www.oktv-suedwestpfalz.de) oder dank der Mediathek im Internet. Vermutlich Mitte nächsten Jahres werde die Verbreitung über „Telecom Entertainment TV“ möglich sein, was dann den deutschlandweiten Empfang herstelle.

Der OKTV biete „lokale Unterhaltung und Information an“, hob Pyka als Besonderheit hervor. Er schaffe Bürgern ein Forum für eigene Beiträge und Moderationen aus Kultur und Sport, Freizeit, Politik oder Kirche. Nicht nur Räume und Geräte würden dafür zur Verfügung gestellt, es gebe auch Hilfen im Umgang mit der Technik.

Der Offene Kanal Südwestpfalz strahle regelmäßige Sendungen aus, entweder selbst produzierte oder von Nutzern erstellte. Acht Seminare hätten in Zusammenarbeit und dem Bildungszentrum Bürgermedien stattgefunden. Auch Schulprojekte seien durchgeführt worden. Das Veranstaltungsformat der digitalen Stammtische, via Internet und Fernsehen übertragen in den Schulungsraum vor Ort, spricht, berichtete Pyka, besonders Senioren an. Digitale Stammtische sollen ins Standardprogramm aufgenommen werden.